Frankfurt/Main: Beim Valentinsdinner nur „unfallfreies” Essen bestellen

Frankfurt/Main: Beim Valentinsdinner nur „unfallfreies” Essen bestellen

Ein romantisches Dinner im Kerzenlicht, er will ihr seine Zuneigung gestehen - und dann das: Eine Nudel hängt von seiner Oberlippe, die Angebetete ist nachhaltig irritiert. Damit das, was Loriot so gekonnt persifliert hat, nicht beim eigenen Valentinsdate passiert, gilt es, schon bei der Speisenwahl Stolperfallen zu vermeiden.

„Bestellen Sie nur, was unfallfrei zu essen ist - und nichts, was hängen bleiben oder kleckern kann, Gerüche bildet oder bläht”, rät Lis Droste, Etikettetrainerin und Mitglied der Gastronomischen Akademie Deutschlands in Frankfurt.

Spaghetti stehen später also besser nicht auf dem Tisch. „Das sieht nicht gut aus, weil man die Nudeln selten in ganzer Länge in den Mund bekommt”, erläutert Droste. Bei Blattspinat bestehe die Gefahr, dass er in den Zähnen hängen bleibt.

„Auch Salat ist ganz schwierig zu essen. Große Blätter wie Chicorée oder Rucola sind sperrig, da ist das Kleckern programmiert”, warnt sie. Auch kompliziert zu essende Speisen wie eine Hähnchenkeule empfehlen sich nicht. Denn die Kombination Knochen, Messer und Gabel erfordere viel Geschick.

Wer vom Gegenüber etwa Hummer, Schnecken oder Artischocken empfohlen bekommt und nicht weiß, wie man sie isst, setzt am besten auf Ehrlichkeit und sagt: „Das habe ich noch nie gegessen. Aber du kannst mir sicher zeigen, wie das geht.” Die schlechteste Alternative sei, einfach abzugucken, was die anderen Gäste machen, weil die es im Zweifelsfall falsch machen, sagt Droste. Dann lieber das Servicepersonal fragen, das in gehobenen Restaurants gut geschult sei und sein Wissen gern weitergebe.

Landet trotz aller Vorsicht doch etwas Soße auf dem Hemd oder der Bluse, rät Droste zu Notfallmaßnahmen. Gut vorbereitete Damen zögen ein Tuch oder einen Schal aus der Tasche und könnten den Fleck damit „wunderbar verdecken”. Auch für Herren geeignet sind Fleckenstifte oder Erfrischungstücher, mit denen sich ebenfalls Flecken gut entfernen lassen.

Beides passt in jede Hosen- oder Jackentasche. „Entfernen Sie den Fleck keinesfalls am Tisch, sondern verlassen den Raum kurz”, betont Droste. Außerdem sollte ein Herr es tunlichst vermeiden, die Dame „abzurubbeln”, wenn er aus Versehen das Glas umgestoßen und sie mit dem Inhalt bekleckert hat. Besser sei es, dann eine weibliche Servicekraft um Hilfe zu bitten.

Mehr von Aachener Zeitung