Bonn: Bei Schwangerschaftsübelkeit regelmäßig essen

Bonn: Bei Schwangerschaftsübelkeit regelmäßig essen

Viele Frauen leiden besonders zu Beginn ihrer Schwangerschaft regelmäßig unter Übelkeit. „Verantwortlich ist dafür vermutlich ein in der Schwangerschaft vermehrt gebildetes Hormon”, erklärt Prof. Michael Krawinkel, Experte des Netzwerks Gesund ins Leben.

Das Netzwerk wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Regelmäßige kleinere Mahlzeiten könnten helfen, die Beschwerden zu lindern. Ein weiterer Tipp sei, morgens nach dem Aufstehen einen Zwieback zu essen und immer eine Kleinigkeit für unterwegs dabei zu haben.

Meiden sollten Schwangere Speisen, die intensiv riechen oder schmecken. Denn durch ihren sensibleren Geruchs- und Geschmackssinn reagierten Frauen darauf leicht mit Übelkeit. Das Gleiche gilt für starke Gerüche durch Parfüm oder Rauch.

Fällt der Hormonspiegel nach einigen Wochen langsam wieder ab, ist den meisten Schwangeren nicht mehr schlecht. Bei starkem Erbrechen und hartnäckigen Beschwerden sollten sich Frauen am besten an ihren Frauenarzt oder die Hebamme wenden.