1. Leben
  2. Familie

Auszeit für Eltern - Ideen für kinderfreie Tage

Auszeit für Eltern : Ideen für kinderfreie Tage

Der Alltag mit Kindern verlangt Eltern einiges ab. Das gilt für die verschiedensten Lebensphasen des Nachwuchses. Umso wichtiger ist es, kinderfreie Tage sinnvoll zu nutzen, um die Batterien wieder aufzuladen. Wir haben eine Reihe von Ideen zusammengestellt, wie sich dies auf unterschiedliche Arten umsetzen lässt.

Kinderfreie Tage: Relevanz, Vorteile, Umsetzung

Die meisten Eltern müssen ihren Beruf bewältigen und sich gleichzeitig um die Erziehung der Kinder kümmern. Daher sind für viele Erwachsene mit Nachwuchs kinderfreie Tage eine willkommene und in einigen Fällen notwendige Abwechslung.

Relevanz und Vorteile

Der Grund: Eltern benötigen hin und wieder eine Pause und etwas Zeit, um sich auf sich selbst zu besinnen und abzuschalten. Sonst besteht die Gefahr, dass sie ab einem gewissen Punkt ausgebrannt oder überfordert sind.

Das ist normal, denn die menschliche Leistungsfähigkeit hat natürliche Grenzen. In schwerwiegenden Fällen kann das Elterndasein sogar zu einem Burn-out führen, welcher häufig in der Dauerbelastung begründet liegt.

Aber auch ohne solche drastischen Symptome kann Überlastung verschiedene negative Konsequenzen haben, die sich in allen Lebensbereichen zeigen. Wenn die Kraft fehlt, können die Aufgaben des Alltags nicht mehr zielführend gemeistert werden. Die Kraftlosigkeit kann zu einer negativen Atmosphäre und kleinen Fehlern oder Missgeschicken führen.

Auszeit für Eltern - Ideen für kinderfreie Tage
Foto: Adobe Stock/Photographee.eu

Das hat zur Folge, dass die Eltern selbst sowie die Kinder einige Nachteile aufgrund dieser Situation haben. Denn sicherlich spüren die Kleinen, wenn es Mama oder Papa schlecht geht oder sie Sorgen, Stress oder Probleme haben. Dieser Umstand wiederum kann beim Nachwuchs zu Stress und einem geringeren Wohlbefinden führen. Zudem könnte es sein, dass die beruflichen Aufgaben und somit die Karriere ab einem gewissen Punkt leiden.

Gut gelaunte, ausgeglichene und agile Eltern wiederum können die Erziehung besser meistern und umfassender für ihre Kinder da sein. Gleichzeitig wird der Arbeitsalltag leichter. Sinnvoll genutzte kinderfreie Tage können hierfür ein wichtiger und ausschlaggebender Aspekt sein.

Eine Auszeit bietet zudem die Möglichkeit, für einen gewissen Zeitraum aus der Elternrolle auszubrechen. Das ist notwendig, da die meisten Menschen in ihrem Leben eine gewisse Abwechslung benötigen. Die vorübergehende Besinnung auf andere Aspekte des Lebens bringt in vielen Fällen neue Kreativität und Kraft für den Alltag.

Umsetzung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, kinderfreie Tage umzusetzen. Dazu gehören unter anderem:

  • Besuch der Kinder bei den Großeltern
  • Besuch der Kinder bei einem Freund oder einer Freundin
  • Bekannte oder Freunde als Babysitter
  • Andere Gelegenheiten wie mehrtägige Ausflüge der Schule

Die meisten Eltern haben sicherlich Personen in ihrem Umfeld, die bereit sind, sich eine Zeit lang um die Kinder zu kümmern. In besonders stressigen Phasen kann es womöglich sogar sinnvoll sein, die Umstände und Notwendigkeit einer Auszeit mit diesen Menschen offen und transparent zu kommunizieren.

Vielleicht ergibt sich zudem die Möglichkeit, regelmäßige kinderfreie Zeiten einzuführen. Diese können dann beispielsweise an einem bestimmten Wochenende im Monat stattfinden und mit den Großeltern oder Bekannten abgesprochen werden.

Zusätzlich können sich befreundete Familien mit Nachwuchs gegenseitig regelmäßige kinderfreie Tage ermöglichen - und so den Kleinen gleichzeitig die Möglichkeit zu einem wiederkehrenden sozialen Kontakt mit einem anderen Kind geben. Während dieser Zeit haben die Eltern dann vielfältige Optionen, sich zu entspannen und etwas Schönes zu unternehmen.

Unternehmungen in der Region

Ein sehr einfacher Weg hierfür sind Unternehmungen in der Region. Dazu können zum Beispiel gehören:

  • der Besuch eines Museums
  • der Besuch von Sehenswürdigkeiten
  • ein Tagestrip in eine nahegelegene Stadt
  • ein Trip in die Natur

Museen und Sehenswürdigkeiten

In der Umgebung der meisten Menschen finden sich eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Museen. Mit etwas Recherche hat die eigene Stadt sicherlich einiges zu bieten, was den Eltern bisher unbekannt ist.

Hier können sie auf eine kleine Entdeckungsreise gehen und auf andere Gedanken kommen. Dabei besteht für Eltern die Möglichkeit, sich mit Museen oder Sehenswürdigkeiten aus den persönlichen Interessengebieten zu beschäftigen oder neue spannende Bereiche kennenzulernen.

Dies gilt an kinderfreien Tagen ganz besonders, da hierbei nur die Wünsche der Eltern von Bedeutung sind. Der Nachwuchs könnte sich bei einem gemeinsamen Besuch je nach Museum oder Attraktion unter Umständen langweilen.

Vielleicht sind den Eltern die Museen und Sehenswürdigkeiten in der eigenen Umgebung allerdings bereits bekannt. Dann kann es sich lohnen, zu schauen, welche Optionen es diesbezüglich in einer nahegelegenen größeren Stadt gibt. Schließlich finden sich in vielen Großstädten Deutschlands neben tollen Sehenswürdigkeiten Museen, die durch einen hohen Besonderheitswert glänzen.

Tagestrip in eine nahegelegene Stadt

Ein solcher Museumsbesuch kann gleichzeitig mit einem Tagestrip in eine andere Stadt verbunden werden. Auf diese Weise wird die vertraute Umgebung verlassen. Das neue Umfeld bietet für einige Stunden oder einen ganzen Tag die Möglichkeit, umfassend abzuschalten und auf andere Gedanken zu kommen.

Hier können verschiedene Aktivitäten unternommen werden, beispielsweise eine Shopping-Tour, eine Rundfahrt oder ein entspannter Bummel. Oftmals kann es sinnvoll sein, entsprechende Unternehmungen bereits im Vorfeld detailliert zu planen.

So entsteht eine Vorfreude auf persönliche Highlights und der Ausflug wird zu etwas Besonderem. Gleichzeitig sollte aufgrund der Corona-Pandemie im Vorhinein überprüft werden, ob die entsprechenden Aktivitäten wie beispielsweise das Shopping oder einige Rundfahrt am jeweiligen Ort zum geplanten Zeitpunkt möglich sind.

Ein Trip in die Natur

Eine Alternative zum Besuch einer Stadt ist ein Ausflug in die Natur. Hierfür bieten sich besonders die wärmeren Jahreszeiten an. Ein solcher Trip kann auf verschiedene Weisen umgesetzt werden, unter anderem zählen dazu:

  • eine ausgedehnte Radtour
  • ein langer Waldspaziergang
  • ein Picknick in der Sonne

Eine ausgedehnte Radtour bietet gleich mehrere Vorteile. Zum einen können Eltern die frische Luft und die Natur in aller Ruhe genießen. Außerdem ermöglicht sie ein wenig Sport und Bewegung und dadurch einen Ausgleich sowie Vorteile für die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Ein langer Waldspaziergang bietet ebenfalls Bewegung, wobei in diesem Rahmen das Genießen der Natur noch etwas mehr im Vordergrund steht. Die Waldumgebung hat erwiesenermaßen eine positive Wirkung auf Körper, Seele und Geist. Nicht umsonst hat sich die Aktivität des Waldbadens etabliert und findet immer mehr Anhänger.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit eines Picknicks in der Sonne. Neben dem Aufenthalt in der Natur kommt hierbei eine kulinarische Komponente hinzu, die mit etwas Kreativität viel Spaß bereiten kann. Zusätzlich hat ein gemeinsames Picknick je nach Umgebung und Situation für viele Elternpaare sicherlich romantische Momente zu bieten.

Besonderer Genuss

Nicht nur bei einem Picknick, sondern auch im eigenen Zuhause kann kulinarischer Genuss umfangreich erlebt werden. Dabei haben Eltern die Möglichkeit, sich an kinderfreien Tagen etwas ganz Besonderes zu gönnen.

Kulinarischer Genuss zu Hause

Im eigenen Zuhause kann dies durch einen ausgiebigen Kochabend umgesetzt werden. Eltern können sich überlegen, was sie besonders gerne Essen möchten und gleichzeitig vielleicht schon länger nicht mehr gegessen haben.

Anders als im stressigen Alltag besteht hierbei die Zeit, aufwendige Gerichte zuzubereiten. Zudem spielen nur die eigenen kulinarischen Vorlieben eine Rolle, es können verschiedene Speisen genossen werden, die die Kinder nicht so gerne essen.

Des Weiteren sollte für ein solches kleines Home-Event beim Kauf der Zutaten nicht gespart werden. Zu erlesenen und oft hochwertigen Produkten zählen unter anderem:

  • Meeresfrüchte
  • Hummer
  • verschiedene Rinderfilets- und Steaks

Beispielsweise das Kobe-Beef aus Japan ist bekannt als teure, aber gleichzeitig besondere Delikatesse. Durch solch hochwertige Lebensmittel haben Eltern die Möglichkeit, umfangreichen Genuss zu erleben und gleichzeitig die Besonderheit des kinderfreien Abends zu unterstreichen.

Das gilt nicht nur für die Speisen, sondern auch für die Getränke. So besteht die Optionen, beispielsweise auf einen erlesenen und hochwertigen Wein zurückzugreifen. Der Markt bietet hierbei vielseitige Optionen aus verschiedenen Ländern.

Besonders Frankreich ist bekannt für diesen Aspekt des Genusses. Insgesamt bietet das Land 400 geschützte Weinanbaugebiete, gängige Regionen sind neben vielen weiteren Burgund und Bordeaux. Gleichzeitig gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten in Frankreich besondere Maßstäbe und Regeln, die die Qualität des Weins garantieren sollen.

Bei einem Nachtisch gibt es ebenfalls die Möglichkeit, auf besondere Qualität zu setzen. Dafür spielen gleichermaßen die Zutaten eine Rolle. Vor allem aber durch spannende und einzigartige Rezepte kann in diesem Rahmen ein umfangreiches Genusserlebnis entstehen. Vielseitige Anregungen für entsprechende Nachspeisen finden sich online.

Die Alternative: Ein Restaurantbesuch

Alternativ zum Kochen besteht die Möglichkeit des Besuchs eines qualitativ hochwertigen Restaurants, welches sich vielleicht sogar mit einem oder mehreren Michelin-Sternen schmückt. Hier können sich die Eltern während der kinderfreien Zeit in einer entspannten Atmosphäre kulinarisch ausgiebig umsorgen lassen.

Vielleicht ist es sinnvoll, eine Location zu wählen, die idyllisch gelegen ist und gleichzeitig etwas Ruhe und Abstand vom Alltagstrubel bietet. Ähnlich wie bei einer Shopping-Tour sollte aufgrund der Corona-Situation dabei beachtet werden, dass je nach aktuellem Zeitpunkt einige Gastronomiebetriebe geschlossen haben können.

Einfaches Entspannen zu Hause

Neben der Kulinarik bietet das eigene Zuhause viele Optionen, die an kinderfreien Tragen umfangreich genutzt werden können, um ein wenig abzuschalten und auf andere Gedanken zu kommen. Dabei fordern viele dieser Möglichkeiten keine umfangreiche Vorplanung. Dazu gehören unter anderem:

  • Musik, Filme, Serien
  • Lesen
  • Meditation

Musik, Filme, Serien

Musik, Filme und Serien sind ideal zum Abschalten. Dabei muss der Konsument zudem selbst nicht aktiv sein, sondern kann sich einfach zurücklehnen und genießen. Eltern können an kinderfreien Tagen ihren Wünschen in diesem Bereich freien Lauf lassen und beispielsweise Actionfilme- oder Serien schauen, die nur für Erwachsene geeignet sind.

Musik wiederum kann durch verschiedene Klangbilder eine entspannende Wirkung haben. Wichtig dabei ist zudem der Faktor Zeit. An Tagen, an denen der Nachwuchs außer Haus ist, können die Eltern in aller Ruhe ihre Lieblingssongs- und Alben konsumieren und sich dabei ausschließlich auf den Hörgenuss konzentrieren - ein deutlicher Kontrast zum stressigen Alltag, in dem Musik häufig eher eine Nebenrolle spielt.

Lesen

Eine gute Alternative zum Musik- und Filmkonsum bietet das Lesen. Für viele Menschen ist diese Aktivität äußerst entspannend. Das gilt vor allem dann, wenn sie sich über mehrere Stunden in ein gutes Buch, beispielsweise in einen spannenden Roman, vertiefen.

Aber auch andere Bücher können eine schöne Freizeit ermöglichen, beispielsweise Biographien oder historische Werke. Die Eltern können bei der Auswahl nach ihren persönlichen Wünschen und Interessen entscheiden. Alternativ zu einem Buch bieten Zeitschriften und Magazine eine gute Möglichkeit für etwas weniger umfangreiches Lesen.

Meditation

Meditation kann ebenfalls eine tolle Option für Eltern sein, die kinderfreie Zeit zu verbringen. Der Vorteil dabei ist, dass der Fokus vollumfänglich auf der Entspannung liegt, was dabei helfen kann, körperliche und geistige Ruhe zu finden und neue Kraft zu schöpfen.

Zudem kann Meditation bei gesundheitlichen Problemen wie Kopfschmerzen eine Hilfe sein. Für die Kreativität ist sie ebenfalls förderlich. Wer sich in diesem Gebiet noch nicht auskennt, findet im Internet hilfreiche Tipps und Anregungen für Einsteiger, die das Meditieren am Anfang um einiges erleichtern.

Sport und Fitness

Bereits im Abschnitt zu einem möglichen Trip in die Natur ist angeklungen, dass beispielsweise eine Radtour durch die Bewegung positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden hat. Abseits dieser Aktivität gibt es die Möglichkeit, an kinderfreien Tagen eine Reihe von weiteren Sportarten auszuüben, die ähnliche Auswirkungen haben und zudem viel Spaß bereiten. Dazu zählen neben vielen weiteren beispielsweise:

  • Fitnesstraining
  • Joggen
  • Tennis oder Tischtennis

Fitnesstraining

Ein Fitnesstraining absolvieren einige Eltern sicherlich hin und wieder oder sogar regelmäßig im normalen Alltag. Dies kann in den eigenen vier Wänden oder in einem Fitnessstudio stattfinden, wobei beide Optionen jeweils vor und Nachteile haben.

Während ein Fitnessstudio verschiedenste Geräte bietet, ist das Training zu Haus je nach Tag und Uhrzeit um einiges ruhiger. Im Gegensatz zum normalen Alltag besteht an einem kinderfreien Tag die Möglichkeit, ohne Zeitdruck vielseitige Übungen zu machen, das Training bewusst zu genießen und dadurch abzuschalten.

Dabei spielt sowohl Kraft- als auch Ausdauertraining eine Rolle. Ob das Training alleine oder gemeinsam mit dem anderen Elternteil absolviert wird, kann je nach Lust und Tageslaune entschieden werden. Bei einigen Übungen im Fitnessstudio sind Trainingspartner jedoch wichtig oder sogar unabdingbar.

Joggen

Wer Lust darauf hat, ausschließlich Ausdauertraining zu machen, kann an kinderfreien Tagen ein wenig Joggen gehen. Das Joggen hat viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit, sowohl körperlich als auch geistig.

Außerdem können viele Menschen dabei gut abschalten und die Hektik des Alltags loslassen, da sie nur auf die Bewegung konzentriert sind. Joggen kann Eltern alleine oder als Paar viel Spaß bereiten. Bei Zweiterem können beide Partner die vielen positiven Aspekte gemeinsam erleben und sich außerdem gegenseitig ein wenig anspornen.

Tennis oder Tischtennis

Tennis und Tischtennis wiederum sind Sportarten, die mindestens einen Sportpartner erfordern. Sie können für ein gutes und auspowerndes Training miteinander oder auch gegeneinander gespielt werden.

Vielleicht sind einige Eltern sogar in einem Tennisverein? Ein kinderfreier Tag wäre in diesem Fall der ideale Zeitpunkt, um das Hobby ausgiebig zu leben. Falls der andere Elternteil die Leidenschaft für die Aktivität nicht teilt, ist es wichtig, mit ausreichend Vorlauf zu planen und frühzeitig Spielpartner zu finden.

Feiern gehen

Wenn die Eltern etwas mehr Action mögen und auf diese Weise einen Ausgleich finden, ist das Feiern eine empfehlenswerte Aktivität. Dafür bieten sich verschiedene Clubs oder Cocktailbars an. In diesem Rahmen können die Eltern zu zweit oder mit Freunden das Erwachsenenleben in vollen Zügen genießen.

Dafür sollte der passende Club gefunden werden. Vielleicht gibt es in der Stadt eine besondere und ansprechende Location, die die Eltern bereits länger besuchen wollten. Kinderfreie Tage sind der ideale Zeitpunkt dafür. Allerdings sollte aufgrund der Corona-Pandemie vorher überprüft werden, ob der entsprechende Club aktuell geöffnet hat.

Alternativ kann eine Party gemeinsam mit Freunden im privaten Rahmen stattfinden. Entweder die Eltern richten diese selbst aus oder sie schauen, wer im Bekanntenkreis zum entsprechenden Zeitpunkt ohnehin eine Feier geplant hat. Hierbei sollten ebenfalls die jeweiligen Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie beachtet werden.