1. Leben
  2. Familie

Auch Kinder sollten regelmäßig zum Hautscreening

Auch Kinder sollten regelmäßig zum Hautscreening

Kassel. Kinder haben meist deutlich weniger Leberflecken als Erwachsene. Dennoch sollten Eltern mit ihrem Nachwuchs regelmäßig zum Hautscreening gehen.

„Bei mehr als 20 Leberflecken, spätestens aber ab dem sechsten Lebensjahr ist eine jährliche Kontrolle ratsam”, empfiehlt Thomas Meyer, Vorsitzender des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen in Hessen.

Diese Kontrollen werden zwar erst ab dem 35. Lebensjahr von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen - und auch dann nur alle zwei Jahre. „Bei Kindern gibt es jedoch unter vielen Ärzten eine Art Gentlemen Agreement: Sie berechnen für die Untersuchung keine zusätzlichen Kosten”, berichtet der Hautarzt aus Kassel.

Grundsätzlich sollten zudem auch die Eltern sowohl bei sich als auch bei ihren Sprösslingen auf Veränderungen der Leberflecken achten. „Dabei können sie sich an der sogenannten ABCDE-Regel orientieren”, erklärt Meyer.

A steht für Asymmetrie, also eine ungleichmäßige Form. B bedeutet: Achten Sie auf die Begrenzung, der Fleck sollte klar vom umgebenden Gewebe abgegrenzt sein und nicht verlaufen. C steht für das englische Wort Colour, also die Farbe: Ungleichmäßigen oder sehr dunklen Muttermalen sollte man besondere Aufmerksamkeit schenken. Das gleiche gilt für solche mit besonders großem Durchmesser (D) oder erhabene Flecken (E). „Trifft eines der Merkmale zu, ist eine Kontrolle beim Hautarzt angebracht”, betont Meyer.