1. Leben
  2. Familie

Berlin: Auch gute Freundschaften brauchen Pflege

Berlin : Auch gute Freundschaften brauchen Pflege

Manche Freundschaften sind so vertraut, dass sie einem schon selbstverständlich erscheinen.

Damit so eine besondere Beziehung nicht verkümmert, sollte man sie allerdings auch pflegen, rät der Berliner Diplom-Psychologe Wolfgang Krüger: „Wenn man zu selten Kontakt hat, besteht die Gefahr, dass das Gefühl der Vertrautheit abnimmt”, warnt der Experte.

Die Rangfolge von Freundschaften verschiebe sich sehr schnell. „Wenn die Nähe fehlt, wird man rasch zu einem eher beiläufigen Freund und andere werden wichtiger”, sagt der Autor des Ratgebers „Wie man Freunde fürs Leben gewinnt”. Durch Veränderungen im Leben - etwa durch eine Familiengründung oder einen Umzug - änderten sich Freundschaften daher oft radikal.

Meistens habe man zwei bis drei enge Freunde - „Bei denen sollte man sich schon mindestens alle 14 Tage melden”, sagt der Psychologe. Es sei wichtig, dass man in einer guten Freundschaft auch seinen Alltag teile und sich regelmäßig erkundige, wie es dem anderen geht. „Man sollte außerdem immer wieder überlegen, wie man die Beziehung beleben könnte, und die Initiative ergreifen”, sagt Krüger.