1. Ratgeber
  2. Familie

Abschied nehmen in schwierigen Zeiten wie Corona? So gelingt eine Beisetzung problemlos

So gelingt eine Beisetzung problemlos : Abschied nehmen in schwierigen Zeiten wie Corona

Für Familienangehörige, Freunde und Bekannte fällt es ohnehin schwer, Abschied von einem lieben Mensch zu nehmen. Findet eine Beisetzung und Trauerfeier auch noch in einer unpassenden Zeit statt, gestaltet sich die Angelegenheit nochmals schwieriger.

Das beste Beispiel ist die Corona-Krise, welche Lockdowns und Abstandsregeln mit sich bringt. Wie gelingt es dennoch Abschied zu nehmen und das Beste daraus zu machen? Auf diese und noch weitere Punkte geht der folgende Beitrag ein.

Zusätzlich sind alle entstehenden Kosten aufgeführt, die mit einer Beerdigung verbunden sind. Denn eine gut aufgestellte Übersicht von Bestattungskosten verhindert unangenehme Überraschungen.

Wichtige Fakten über Trauerfeien in Coronazeiten

  • Angehörige erhalten nach wie vor die Möglichkeit, sich für eine bestimmte Bestattungsart zu entscheiden. Zur Auswahl stehen Erd- und Feuerbestattungen.
  • Prinzipiell sind Trauerfeiern und Beerdigungen kein Problem. Allerdings gilt es für diese bestimmte Regeln und Einschränkungen zu beachten.
  • Findet eine Trauerfeier statt, kann diese mit keinem Gottesdienst kombiniert werden. Denn Gottesdienste sind während der Corona-Krise untersagt.
  • Die beste Variante ist, gemeinsam im kleinen Familienkreise Abschied zu nehmen. Dazu gehört die traditionelle Urnen- oder Erdbestattung im engsten Kreise.

Jedes Bundesland hat seine eigenen Regeln

Ein Blick auf Beerdigungen in Coronazeiten zeigt, dass hierfür in jedem Bundesland unterschiedliche Regeln gelten. Aus diesem Grund ist es hilfreich, sich während der Planung genau zu erkundigen, was erlaubt ist und was nicht. Bei einem Fehlverhalten kann es zu unangenehmen Konsequenzen kommen, falls Verstöße geahndet werden.

Passende Tipps und Empfehlungen für Beerdigungen

Im Folgenden sind einige Tipps und Empfehlungen aufgeführt, welche bei einer Beerdigung in schwierigen Zeiten helfen können:

  • Ziel sollte es sein, den Kreis mit allen teilnehmenden Trauergästen so klein wie möglich zu halten. Dies sind beispielsweise maximal 10 oder 15 Personen, wobei Trauerredner und Dienstleister einberechnet sind. Auch hier hilft ein Blick auf die Regelungen des jeweiligen Bundeslandes oder Landkreises. Nur so wird sichergestellt, Ansteckungen zu verringern oder zu vermeiden.
  • Es ist sinnvoll, direkt vor Ort eine Teilnehmerliste auszulegen. Hier tragen sich alle teilnehmenden Trauergäste und Mitarbeiter des Bestattungsinstitutes ein. Dabei sind vor allem die Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Adresse und Telefonnummer) einzutragen. Im Falle eines positiven Corona-Tests können somit alle Personen schnellstmöglich kontaktiert werden, die zuvor teilgenommen haben.
  • Sollte es zu keinem Zwischenfall oder positiven Befund kommen, wird die Friedhofsverwaltung die Liste nach einigen Wochen eigenhändig vernichten. In der Regel sind hierfür 4 Wochen angesetzt.

So gelingt die Trauerfeier trotz Abstandsregeln

Auf Trauerfeiern gehört es dazu, sich gegenseitig zu umarmen. Auf diese und weitere Gesten sollte zukünftig verzichtet werden. Die folgenden Tipps helfen:

  • Grundsätzlich ist die Abstandsregel mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern zu beachten. Umarmungen, Händeschütteln und Küsse sind dabei leider tabu.
  • Gleiches gilt für die Sitzplätze in einer kleinen Kapelle, wenn alle zusammensitzen und Abschied nehmen. Auch hier gilt eine Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern.
  • Möchten Trauergäste aus anderen Bundesländern oder gar dem Ausland anreisen, sollte dieser Schritt überdacht werden. Denn hierdurch wird das Infektionsrisiko um ein vielfaches erhöht. Betroffene Familien sollten deutlich darauf hinweisen und Trauergäste darum bitten, eine Anreise zu unterlassen.
  • Auch bei Trauerfeiern gilt: So wenig Personen wie möglich. Zudem muss eine Trauer- und Kondolenzliste geführt werden, in welcher alle Teilnehmer namentlich und mit Adresse sowie Telefonnummer aufgeführt sind. Sollte es zu einer Erkrankung kommen, sind Infektionswege dadurch besser nachvollziehbar.

Richtig Abschied nehmen ist wichtig!

Für Familien fällt es sehr schwer Abschied von ihrem Liebsten zu nehmen. Alle Teilnehmer im kleinen Kreise sollten natürlich auf Vorgaben wie Abstandsregeln eingehen und diese beachten. Doch bei allen Regeln und Vorgaben ist es wichtig, dennoch richtig Abschied zu nehmen.

Familienangehörige sollten gedanklich nicht zu sehr abschweifen und sich beeinflussen lassen. Stattdessen konzentrieren sie sich voll und ganz auf die Trauerfeier, um an den Mensch zu denken, der von ihnen gegangen ist.

  • Während der Corona-Phase nimmt lediglich der engste Familienkreis in kleiner Runde Abschied. Hat sich die Krise gelegt und es gibt Lockerungen, kann immer noch eine Trauer- oder Gedenkfeier im größeren Kreise stattfinden. Planen Familien dies, hilft es entsprechende Hinweise in Trauer- und Familienanzeigen anzugeben. Dadurch sind alle informiert.
  • Wer technisch versiert ist, kann zudem für eine Online-Übertragung der Trauerfeier organisieren.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit, die Trauerfeier von einer außenstehenden Person auf Video aufzuzeichnen. Kommt es zu einer späteren Gedenkfeier oder einem Erinnerungsgottesdienst, kann das Video abgespielt werden.

Kosten für eine Beerdigung

Auch wenn eine Beerdigung in Zeiten von Corona nur im kleinen Kreise stattfindet, entstehen hierbei Kosten. Diese sollten in einer Übersicht zusammengefasst werden, um den Überblick zu behalten. Im Folgenden sind die wichtigsten Kosten aufgeführt:

  • Kosten für Bestattungsinstitut (Überführung, Urne oder Sarg, Aufbahrung)
  • Kosten für Friedhof (Beisetzungsgebühr und Grabkosten)
  • Wird ein Grabstein angefertigt, entstehen Kosten für einen Steinmetz
  • Wünschen Familienangehörige eine Grabpflege, ist der Friedhofsgärtner im Voraus für ein Jahr zu zahlen
  • Kosten für Floristen (Blumen, Trauerkranz, Schmuck, Dekoration in der Trauerhalle)
  • Restliche Kosten für die Bestattung (Trauer- und Kirchenredner, Familien-/Todesanzeige)
(vo)