1. Leben
  2. Essen und Trinken

Frankfurt/Main: Unbekannte Pilze mit Wurzeln zum Sachverständigen bringen

Frankfurt/Main : Unbekannte Pilze mit Wurzeln zum Sachverständigen bringen

Pilzsammler sollten nur Pilze essen, die sie absolut sicher als Speisepilze erkennen. Darauf weist der Pilzsachverständige Peter Karasch hin. Dafür brauchen sie Wissen und Erfahrung.

Sammler sollten sich mit Literatur beschäftigen und eventuell auch mal eine geführte Pilzwanderung machen, empfiehlt der Experte von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGFM).

Wer den geringsten Zweifel hat, ob seine gefundenen Pilze essbar sind, sollte lieber einen Pilzsachverständigen aufsuchen. Die DGFM bietet eine entsprechende Liste mit Kontaktdaten im Internet. Unbekannte Pilze sollten Sammler aus dem Boden drehen, damit Knollen und Wurzeln erkennbar bleiben. Für Experten können die ein wichtiges Erkennungsmerkmal sein, erläutert der Fachmann.

Für Pilze sei es ein exzellentes Jahr, sagt Karasch. Es war feucht, längere Trockenperioden blieben aus. „Bis in den Herbst hinein wird alles gut wachsen”, ist der Pilzsachverständige überzeugt.

(dpa)