Aachen: Spinatwaffeln mit gebratenen Scampi und Mango Chutney

Aachen: Spinatwaffeln mit gebratenen Scampi und Mango Chutney

Waffeln backen macht doch so einen Spaß! Aber es muss nicht immer nur süße Nascherei sein. Spinatwaffeln sind nicht nur lecker, sondern auch deutlich gesünder als die gezuckerten Verwandten.

Für 6 Portionen

Zutaten für Waffeln:

100 g junger Blattspinat

5 EL Milch

150 ml Schlagsahne

4 Eier (Kl. M)

Salz

150 g Butter (zimmerwarm)

170 g Mehl

1/4 TL Muskat (frisch gerieben)

Öl für das Waffeleisen

Zutaten für Mango Chutney:

60 g Schalotten

40 g Ingwerwurzel 80 g Zucker Chili, aus der Mühle

1/2 Orange, dünn abgeriebene

Schale

30 ml Essig

200 ml Geflügelfond

1 Mango, ca. 450 g

1 Bund Koriandergrün

50 g Preiselbeeren

Zutaten für Garnelen:

12-18 Garnelenschwänze

1 Eiweiß

4 EL Sesamsaat

Zubereitung:

Den Spinat verlesen, waschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend mit kochendem Wasser überbrühen und sofort abschrecken. Den Spinat danach mit den Händen ausdrücken und mit Milch und Sahne im Mixer pürieren.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers steif schlagen, dann kalt stellen.

Die Butter cremig rühren, das Eigelb nacheinander sorgfältig unterrühren. Mehl, Salz, Muskat und Spinatpüree ebenfalls unterrühren. Den Eischnee mit einem Schneebesen unterheben.

Ein Waffeleisen erhitzen, mit etwas Öl fetten und nacheinander acht Waffeln backen und auf einem Kuchengitter leicht abkühlen lassen.

Für die Mango-Chutney-Soße die Schalotten pellen und in feine Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden.

Zucker in einer Pfanne schmelzen, die Schalottenstreifen dazugeben und mit Chili würzen. Anschließend die Orangenschale dazugeben und mit Essig ablöschen. Mit Fond auffüllen, Ingwerwürfel dazugeben und alles sirupartig einkochen lassen.

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und in ein Zentimeter große Würfel schneiden. Koriandergrün abzupfen und fein hacken. Die Mangowürfel und die Preiselbeeren in die Sauce geben. Kurz aufkochen und dann das Koriandergrün unterheben. Anschließend das Chutney ganz auskühlen lassen.

Die Garnelen in zwei Esslöffel Chutney-Sud marinieren. Das Eiweiß kurz aufschlagen. Die Garnelen zuerst in Eiweiß, dann in Sesamsaat wenden. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Garnelen darin auf jeder Seite zwei Minuten braten.

(Das Rezept wurde vom Helene-Weber-Haus zur Verfügung gestellt und stammt aus der Kochreihe „Saisonküche — Kochen mit den Jahreszeiten unter der Leitung von Marina Vasiliou)

Mehr von Aachener Zeitung