Dreiländerschmeck : Omas Linsensuppe passt hervorragend in die kalte Jahreszeit

Von seiner Uroma hat Willi Schmitz-Bocholt ein Rezept für Linsensuppe übernommen, das hervorragend in die kalte Jahreszeit passt und von Gästen im Hause Schmitz-Bocholt immer wieder gewünscht wird: Omas Linsensuppe.

Zutaten für sechs Personen

  • 1 Kilo frisches Rippchen
  • 300 Gramm braune Tellerlinsen
  • 1 Paket frisches Suppengemüse
  • 1 Staudensellerie
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Gewürznelken
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 große Kartoffeln
  • 1 Paket Speckwürfel
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 große Zwiebel
  • Salz, Pfeffer u. Essig

Zubereitung

  1. Rippchen in Gemüsebrühe circa eine Stunde gar kochen, zwischendurch immer wieder den entstandenen Schaum abschöpfen.
  2. Währenddessen das Suppengemüse, die Zwiebel und die Kartoffeln putzen und klein würfeln.
  3. Anschließend Linsen, Suppengemüse, Kartoffeln, Lorbeerblätter und Gewürznelken hinzufügen und weitere zwei Stunden köcheln lassen.
  4. Das Rippchen herausnehmen, in mundgerechte Stücke schneiden und wieder hinzufügen.
  5. Die Speckwürfel und Zwiebelstückchen in der Butter bräunen und in die Suppe geben.
  6. Falls die Suppe zu dünn ist, mit etwas Soßenbinder andicken, optional verfeinern ein paar Tropfen Zuckercouleur die Farbe. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.
  7. Die Linsensuppe kann auch mit einem Schuss trockenem Rotwein verfeinert werden. An den nächsten Tagen, wenn die Suppe weiter durchgezogen ist, schmeckt sie am besten.