1. Leben
  2. Genuss

Berlin: Infektionsgefahr: Bei Hitze verderben Lebensmittel schneller

Berlin : Infektionsgefahr: Bei Hitze verderben Lebensmittel schneller

Bei Hitze ist die Gefahr noch größer als sonst, dass sich in Lebensmitteln krankmachende Keime vermehren. Vor allem beim Verzehr von nicht durchgegartem oder unzureichend gegrilltem Fleisch bestehe die Gefahr, sich zu infizieren, warnt die Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV).

Auch schlecht gekühlte oder zu lange gelagerte Speisen mit rohen Eiern, Rohmilch oder Speiseeis sind mögliche Keimschleudern und sollten gemieden werden. Im Ausland ist verunreinigtes Trinkwasser oft eine Ansteckungsquelle.

Der Körper reagiert auf den Verzehr verdorbener Speisen mit Durchfall. Dieser kommt zustande, indem sich der Darm schneller bewegt und seine Schleimhautzellen mehr Wasser als sonst abgeben. So können die Erreger schnell aus dem Körper hinaus befördert werden, ihre weitere Ausbreitung wird dadurch verhindert.

Wenn der Durchfall allerdings länger als drei Tage anhält oder er sich mit Verstopfungen abwechselt, empfiehlt die DGAV einen Gang zum Arzt. Denn Ursache könne dann auch eine ernste Erkrankung, etwa ein Tumor im Dickdarm, sein.

(dpa)