Leipzig: Einen lockeren Hefeteig nach Lust und Laune belegen

Leipzig: Einen lockeren Hefeteig nach Lust und Laune belegen

Dem Duft von frisch gebackenem Brot lässt sich wohl kaum widerstehen, noch dazu, wenn der mit dem von würzigem Rosmarin und fruchtigen Tomaten gemischt ist. Eine Focaccia selbst zu backen, gelingt im Handumdrehen und wird deshalb in Italien traditionell auch gern schon zum Frühstück gereicht, da das Brot nicht mehrere Stunden gehen oder als Laib geformt werden muss.

Salzig oder süß

Der Hefeteig wird als Fladen ausgerollt und nach Lust und Laune belegt: neben frischen Kräutern beispielsweise auch mit Zwiebeln, Fetakäse, Oliven oder — in der süßen Variante — mit Magerquark, Birnen oder Aprikosen. Ob als knusprige Beilage zum Grillen, Frühstück oder als Snack zwischendurch — am besten gleich zwei davon backen.

Zutaten: (für etwa 400 g Brot)

250 g Dinkelmehl

150 ml lauwarmes Wasser

15 g frische Hefe

eine Prise Zucker

2 Esslöffel Olivenöl

200 g Kirschtomaten

drei Zweige frischer Rosmarin

ein Teelöffel grobes Salz

Zubereitung:

1. Die frische Hefe in einer Schüssel mit 70 ml lauwarmem Wasser auflösen, eine Prise Zucker dazugeben und mit 50 g Mehl verrühren. 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend mit weiteren 200 g Mehl, 2 EL Olivenöl, Salz und 80 ml Wasser zu einem Teig verkneten und nochmals für 30 bis 45 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen, bis der Teig in etwa sein Volumen verdoppelt hat.

2. In der Zwischenzeit die Kirschtomaten halbieren, die Rosmarinnadeln von den Stielen zupfen und hacken.

3. Eine Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen, den aufgegangenen Hefeteig nochmals kurz durchkneten und flach ausrollen. Die Tomatenhälften darauf verteilen und leicht andrücken, Rosmarin und etwas Salz darüber streuen und mit etwas Olivenöl besprenkeln.

4. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Mehr von Aachener Zeitung