1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Weiterbildung ermöglicht bessere Jobchancen

Berlin : Weiterbildung ermöglicht bessere Jobchancen

Noch immer ist die Anzahl an Arbeitslosen erschreckend hoch. Um drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden oder eine bestehende zu beenden, sind Weiterbildungen eine gute Option.

Durch den Erwerb neuer Kenntnisse und Fähigkeiten steigt der persönliche Wert auf dem Arbeitsmarkt. Es wird also höchste Zeit, sich mit dem Thema Weiterbildung zu befassen.

Schaut man sich Statistiken und Untersuchungen an, wird klar: Mit ausreichend Qualifikationen steigen nicht nur die Chancen auf einen erfüllenden Job, sondern auch auf ein höheres Gehalt. Das durchschnittliche Gehalt von Fachkräften und Spezialisten ist um einiges höher als das von weniger Qualifizierten

Dem Arbeitsmarkt aktiv anpassen

Den Job auf Lebenszeit gibt es heute nicht mehr. Wer sich für eine Weiterbildung entscheidet, tut dies meistens aus dem Antrieb heraus, im Berufsleben Fuß zu fassen. Ob man eine länger bestehende Arbeitslosigkeit beenden oder endlich eine besser bezahlte Stelle annehmen möchte, spielt keine Rolle. Die Weiterbildungsangebote unterscheiden sich hier nicht wesentlich voneinander.

Was sich aber sehr wohl unterscheidet: die Möglichkeit von Bezuschussungen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales berät Interessenten bei Bedarf umfassend darüber. So stellt die Weiterbildungsförderung nach SGB III ein wichtiges Instrument dar, um jedem die gleichen Beschäftigungschancen zu ermöglichen.

Weiterbildung bietet sich vor allem dort an, wo es wenig freie Stellen gibt. Über das Aneignen verschiedener Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen kann man Alleinstellungsmerkmale schaffen. Diese haben schon in vielen Fällen dafür gesorgt, dass Betroffene anderen Bewerben gegenüber bevorzugt behandelt werden.

Denn für einen Unternehmer bedeutet ein Mitarbeiter mit höheren Qualifikationen eine Garantie auf den unternehmerischen Erfolg. Dank dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist dieser Erfolg sogar messbar. Weiterbildungen, die allgemeine berufliche Fähigkeiten vermitteln, führen durchschnittlich zu einem sechs Prozent höheren Gehalt.

Welche finanziellen Vorteile bietet eine Weiterbildung?

Ganz klar, eine Weiterbildung ist zunächst immer mit Kosten verbunden. Stellt man es geschickt an und informiert sich umfassend über die Förderungsmöglichkeiten, kann man diese jedoch möglichst gering halten. Abgesehen davon rentiert sich diese Investition spätestens dann, wenn man seinen nächsten Gehaltscheck bekommt.

Steigende Gehälter sind bei Angestellten mit einer Weiterbildung keine Seltenheit. So verdienen Meister und Fachwirte im Vergleich zu Berufstätigen mit einer normalen Berufsausbildung durchschnittlich 10.000 Euro mehr im Jahr. Dies liegt daran, dass die meisten Führungspostionen von Meistern und Fachwirten bekleidet werden.

Weiterbildungsmaßnahmen für Existenzgründer

Viele Arbeitnehmer träumen davon, ihr eigener Chef zu sein. Mit dem Weg in die Selbständigkeit kommen jedoch auch viele Hürden auf einen zu. Um diese meistern zu können und so gut wie möglich vorbereitet zu sein, gibt es qualifizierte Weiterbildungen für Existenzgründer. Neben branchenspezifischen Kenntnissen sind bei Selbständigen auch andere Fertigkeiten gefragt. Das betrifft zum Beispiel das Aufstellen eines Businessplans, der die Grundlage für den beruflichen Erfolg darstellt.

Außerdem müssen — je nach Branche, in der man sich selbständig machen möchte — Behördengänge gemeistert werden. Um für Bekanntheit zu sorgen und langfristig wettbewerbsfähig zu sein, darf auch das Marketing nicht außer Acht gelassen werden.

Die Arbeitsagentur weist darauf hin, dass die Entscheidung für die Selbständigkeit keinesfalls leichtfertig getroffen werden sollte. Entsprechende Beratungsangebote bei der Arbeitsagentur sollen Betroffenen helfen, eine Orientierung zu finden. Gleichzeitig empfiehlt die Arbeitsagentur, einen Lehrgang zur Existenzgründung zu belegen. Viele dieser Maßnahmen können unter bestimmten Voraussetzungen bezuschusst werden.

Eine Möglichkeit ist der Gründungszuschuss, aber auch das Einstiegsgeld und Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen könnten infrage kommen.