1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Berlin: Weiter gute Berufsaussichten für Ingenieure

Berlin : Weiter gute Berufsaussichten für Ingenieure

Erstmals seit Jahren geht die Zahl der offenen Stellen für Ingenieure leicht zurück. „Im Februar 2013 gab es rund 69.600 offene Stellen”, sagt Ina Kayser vom Verein Deutscher Ingenieure. Im September 2012 waren es noch 80.500. Sorgen um einen Arbeitsplatz müssen sich Hochschulabsolventen deshalb aber nicht machen.

„Viele Firmen haben immer noch Probleme, Fachkräfte zu finden”, sagt Paul Ebsen von der Bundesagentur für Arbeit. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt seien für Ingenieure nach wie vor gut.

Besonders gesucht seien Hochschulabgänger, die sich für die Bereiche Maschinenbau oder Fahrzeugherstellung interessierten. Etwas schwieriger ist die Lage am Arbeitsmarkt Paul Ebsen zufolge dagegen für Bauingenieure.

Die Zahl der Studienanfänger ist in den Ingenieurswissenschaften in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen: 2011 haben sich 156.317 Personen zum ersten Mal für die Ingenieurswissenschaften eingeschrieben. 2001 waren es nur rund 70.000. Ebsen merkt jedoch an, dass die Branche von einem Überangebot an jungen Ingenieuren weit entfernt ist.

In Zukunft werde das wegen des demografischen Wandels und der damit rückläufigen Studentenzahlen aller Voraussicht nach auch so bleiben. Spätestens ab 2020 prognostiziert die Bundesagentur für Arbeit einen verschärften Fachkräftemangel. Dann gingen viele der heute berufstätigen Ingenieure in Rente.

(dpa)