1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Kleine Geschenke für Mitarbeiter zahlen sich aus

Zu Weihnachten : Kleine Geschenke für Mitarbeiter zahlen sich aus

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft - diese Weisheit gilt auch im Job! Denn Arbeitnehmer möchten vor allem eines: eine gewisse Wertschätzung spüren - sie macht Studien zufolge glücklicher als Geld.

Selbst Kleinigkeiten wie eine Grußkarte zum Geburtstag oder ein kleines Präsent zu Weihnachten sorgen für ein besseres Betriebsklima.

Geld allein macht nicht glücklich - das neue Gefühl im Job

Ob eine Schachtel Pralinen, eine Flasche Champagner oder ein Kino-Gutschein - Ideen für kleine Weihnachtsgeschenke für die Mitarbeiter gibt es wie Sand am Meer. Doch woran liegt es, dass der Wunsch nach Wertschätzung wichtiger ist als eine Finanzspritze?

Zum einen leben wir in einer Zeit, in der die Grenzen zwischen Job und Freizeit fließend sind - Digitalisierung strukturiert den Arbeitstag. Der Chef und die Angestellten verbringen immer mehr Zeit miteinander und sind intensiver vernetzt. Aus Kollegen werden schnell Freunde. Und auch die Beziehung zum Chef oder Geschäftsführer ist in vielen Unternehmen lockerer als noch vor einigen Jahren – was nicht bedeutet, dass die Autorität angezweifelt wird.

Mitarbeiter sehen ihren Chef allerdings immer stärker als Person, zu der eine emotionale Bindung aufgebaut werden kann. Und genau diese Bindung sollten Geschäftsführer stärken, denn sie lässt Menschen effizienter arbeiten und sorgt dafür, dass sie der Firma treu bleiben. Sie wirkt sich zudem positiv auf die Leistungsfähigkeit und Produktivität von Arbeitnehmern aus. Diese wollen immer als Persönlichkeiten wahrgenommen werden und nicht nur als Arbeitsmaschinen, die monatlich einen Beitrag erhalten.

Kaffee und gutes Klima wichtiger als Weihnachtsgeld

Die Studie 'Arbeitsmotivation 2018' der ManpowerGroup Deutschland hat ergeben, dass 65 Prozent der befragten deutschen Mitarbeiter vor allem auf nette Kollegen und einen netten Chef Wert legen, genauso wie auf spannende Aufgaben. Das Gehalt ist den meisten also zwar nicht egal, aber nicht relevant dafür, ob sie bei ihrem Arbeitgeber bleiben. Eine Investition in ein gutes Arbeitsklima bringt am Ende mehr als zum Beispiel Weihnachtsgeld.

Laut derselben Studie ist außerdem 27 Prozent der Befragten guter Kaffee enorm wichtig. Ähnlich sieht es mit Süßigkeiten aus. Etwa 23 Prozent der 1.000 Befragten sagen ganz konkret, dass ihnen kleine Aufmerksamkeiten wichtig sind - also fast jeder Vierte. Es gibt zwar wenig Studien darüber, wie hoch der Preis des Geschenks sein soll, damit es Freunde bringt. Aber eines ist klar: Hauseigene Werbemittel sollten es nicht sein!

Steuervorteile für Sachzuwendungen und Aufmerksamkeiten

Das Finanzamt kommt Arbeitgebern übrigens entgegen: Unter Umständen kann man Geschenke steuerfrei einkaufen. Unterschieden wird hier zwischen einem „Geschenk ohne Anlass“ und einem „Präsent aus einem besonderen Grund“. Sachzuwendungen sind steuerfrei und sozialversicherungsfrei, wenn sie maximal 44 Euro im Monat kosten. Sie dürfen dann aber keinen besonderen Anlass haben. Eine Aufmerksamkeit, die ein Arbeitgeber zum Jubiläum oder zur Hochzeit schenkt, darf bis zu 60 Euro kosten, um steuerfrei zu sein. Achtung: Weihnachtsgeschenke sind hiervon unberührt, da Weihnachten kein individueller Anlass ist, sondern zum Kulturgut gehört.

Ein Gutschein macht glücklich – und bis 44 Euro ist er steuerfrei

Sehr beliebt sind Gutscheine: fürs Tanken, für eine Massage oder für die Kantine. Das sind im Rahmen des Gesetzes Sachzuwendungen, die bis zu 44 Euro im Monat kosten dürfen, wenn sie steuer- und sozialversicherungsfrei eingekauft werden sollen. Geld zu schenken, gilt übrigens nicht als Zuwendung. Das muss in jedem Fall versteuert werden. Wenn Frau Schmidt also Mutter wird, sollte ihr Chef oder ihre Chefin einen Gutschein für Windeln schenken, anstatt 50 Euro für das Sparschwein des Babys.

Tipp: Jede schöne Überraschung, mit der der Mitarbeiter nicht rechnet, kommt gut an. Und wenn der Arbeitgeber finanziell nicht in der Lage ist, jedem einzelnen Angestellten seine Wertschätzung zu zeigen: Eis im Sommer für alle, oder ein Obstteller während der Erkältungszeit werden dem Chef ebenfalls hoch angerechnet.

(ka)