1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Home-Office: So schaffen Sie ein produktives Arbeitsumfeld

Wohlfühlen im Home-Office : So schaffen Sie sich ein produktives Arbeitsumfeld

Das Arbeiten von zuhause aus bietet viele Vorteile: freie Zeiteinteilung, Flexibilität, weniger Fahrzeiten. Doch mit ihm gehen auch einige besondere Herausforderungen einher. Insbesondere erfordert die Heimarbeit ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Disziplin.

Darum ist es besonders wichtig, dass das eigene Büro ein Ort ist, an dem Sie sich wohlfühlen und sich konzentrieren können.

Schaffen Sie sich einen Ort, an dem Sie ungestört sind

Laute Geräusche und Unterbrechungen stören die Konzentration. Dennoch richten sich viele Menschen keinen extra Arbeitsplatz ein, sondern arbeiten stattdessen am Küchentisch oder im Wohnzimmer. Für einen kurzen Zeitraum mag das ausreichend sein - langfristig ist es jedoch wichtig, einen dedizierten Arbeitsplatz zu haben. Optimal ist ein eigenes Arbeitszimmer, das vom restlichen Wohnraum durch eine Tür abgetrennt ist. Das macht es auch einfacher, anderen Familienmitgliedern zu signalisieren, dass Sie während der Arbeitszeit ungestört sein wollen. Ist das aus Platzgründen nicht möglich, können Sie sich in einer Nische in einem seltener genutzten Raum zumindest einen teilweise geschützten Arbeitsplatz einrichten. Nutzen Sie Schränke, Regale, Zimmerpflanzen oder Vorhänge als Raumtrenner. Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung oder Ohrstöpsel sorgen für eine ruhige Arbeitsatmosphäre und weniger Ablenkung.

Bleiben Sie inspiriert

Vor allem wenn Sie kreativ arbeiten, ist es wichtig, dass Ihr Arbeitsumfeld Ihre Kreativität anregt. Versuchen Sie daher, sich mit Dingen zu umgeben, die Sie inspirieren. Das können Fotos von Orten sein, an denen Sie schon einmal waren oder die Sie besuchen möchten. Alternativ dekorieren Sie Ihre Wände mit anregenden oder motivierenden Wandtattoos, die Sie hier erhalten. Auch Zimmerpflanzen, Erinnerungsstücke und andere Gegenstände, zu denen Sie eine emotionale Bindung haben, können hilfreich sein. Versuchen Sie, Ihren Arbeitsplatz so zu gestalten, dass Sie sich dort gerne aufhalten.

Halten Sie Ordnung

Menschen können ein sehr unterschiedliches Empfinden für Ordnung haben. Nicht umsonst ist in vielen Partnerschaften der Haushalt ein häufiges Streitthema. Doch besonders am Arbeitsplatz brauchen Sie eine geordnete Umgebung, um klare Gedanken zu haben. Andernfalls wird der Blick ständig abgelenkt, zumal unnötig Zeit verlorengeht, um Materialien zu suchen und sich zurechtzufinden. Nehmen Sie sich daher jeden Abend vor Feierabend ein wenig Zeit, um Ihren Arbeitsplatz aufzuräumen und zu sortieren. Dafür benötigen Sie ausreichend Stauraum, um dort Unterlagen und Büromaterialien unterzubringen. Außerdem sollten alle Gegenstände und Dokumente einen festen Platz haben, an den sie nach Gebrauch wieder zurückgelegt werden. Das erleichtert es auch im Alltag, Dinge wiederzufinden, die Sie zum Arbeiten benötigen.

Richten Sie sich einen ergonomischen Arbeitsplatz ein
Schreibtischarbeit ist körperlich deutlich weniger anstrengend und risikobehaftet als beispielsweise die Arbeit auf der Baustelle. Dennoch ist der menschliche Körper schlichtweg nicht dafür gemacht, viele Stunden pro Tag sitzend zu verbringen. Somit bringen Bürotätigkeiten eine Reihe von Gesundheitsrisiken mit sich. Die fehlende Bewegung kann zu Übergewicht und Bluthochdruck führen, das viele Sitzen zu Rücken- und Schulterproblemen. Wer ständig auf einen Bildschirm starrt, leidet zudem schnell unter trockenen und müden Augen.

Um all diese Probleme klein zu halten, sollten Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch einrichten: Besorgen Sie sich einen Stuhl, auf dem Sie aufrecht und gerade sitzen können. Achten Sie darauf, Ihren Schreibtisch so einzustellen, dass der Bildschirm mindestens 70 Zentimeter von Ihren Augen entfernt ist. Setzen Sie sich so hin, dass die Beine bequem im rechten Winkel stehen können und ihre Unterarme locker auf der Schreibtischplatte abgelegt sind. Versuchen Sie außerdem, die fehlende Bewegung während der Arbeitszeit auszugleichen.

Gehen Sie in Ihren Pausen eine Runde spazieren oder statten Sie nach der Arbeit dem Fitnessstudio einen Besuch ab. Machen Sie zwischendurch ein paar Yogaübungen im Büro, dehnen Sie sich oder machen Sie Liegestütze. Wer viel telefoniert, kann auch diese Zeit nutzen, um währenddessen im Raum auf und ab zu gehen, um so ein bisschen mehr Bewegung einzubauen.

(vo)