1. Ratgeber
  2. Bildung und Beruf

Globalisierung - welchen Einfluss haben die weltweiten Wirtschaftsbeziehungen auf die Entwicklungsländer?

Bildung und Berufsausbildung : Welchen Einfluss haben die weltweiten Wirtschaftsbeziehungen auf die Entwicklungsländer?

Die Globalisierung wird als Basis einer Entwicklungspolitik betrachtet, die zur weiteren Liberalisierung der Märkte beitragen und die Wirtschaftskraft in den Ländern der sogenannten Dritten Welt stärken soll. In der Realität sind die Differenzen, die bei Lebensstandard und Bildungsmöglichkeiten zwischen Europa und den ärmeren Regionen der Welt bestehen, dadurch wohl kaum auszugleichen.

Ungleichheit bei Bildung und Berufsausbildung

In der Vergangenheit wurde davon ausgegangen, dass die Globalisierung eine weltweite Entwicklung darstellt, die viele Möglichkeiten und Chancen bietet. Dieser Prozess verläuft jedoch nicht immer gleichmäßig. Während einige Länder in die Weltwirtschaft eingegliedert werden konnten, ist in anderen Regionen eine zunehmende Abschottung zu beobachten. In vielen Teilen Afrikas und Südamerikas stagnierte das Wirtschaftswachstum oder war sogar rückläufig.

Infolge der hohen Inflation nahm die Armut zu, sodass der Lebensstandard sich aufgrund extrem ungünstiger Entwicklungen noch verschlimmerte. Politikwissenschaftler gehen davon aus, dass wirtschaftliche Verbesserungen nur durch Änderungen in der Politik zu erreichen sind. Eine weitreichende Umwandlung findet jedoch nicht in allen betroffenen Ländern statt. Die Förderung positiver Entwicklungen wird vor allem in der Entwicklungshilfe als bester Weg zur Stärkung von Wachstum und Entwicklung betrachtet.

Um zur Armutsverringerung beizutragen, müssen nach Ansicht von Fachleuten die Bildungsmöglichkeiten verbessert werden. Damit es aufstrebenden Volkswirtschaften gelingt, den Arbeitsmarkt zu stärken, sind wichtige Veränderungen im Rahmen schulischer und beruflicher Ausbildung notwendig. Extreme Armut kann nur bekämpft werden, indem Ungleichheiten bei Bildung und Berufswahl durch bessere Bildungschancen ausgeglichen werden. Die Globalisierung kann diese Entwicklung fördern, indem diese die Entwicklungsländer bei ihren Bemühungen unterstützt.

Damit die Kluft zwischen reichen und ärmeren Teilen der Weltbevölkerung kleiner wird, ist es notwendig, Projekte, die sich mit Ausbildung und Weiterbildungsmaßnahmen beschäftigen, zu fördern. Gemeinnützige Organisationen setzen sich dafür ein, Grundlagen für eine solide Bildung zu schaffen, indem sozial benachteiligten Personen berufliche Perspektiven ermöglicht werden. Weitere Informationen über Projekte dieser Art und zur Webseite von Organisationen, die in diesem Bereich aktiv sind, findet man hier.

Dabei geht es auch um Programme, die jungen Erwachsenen in Entwicklungsländern einen beruflichen Weg im Gastgewerbe ermöglichen sollen. Häufig scheitert die Bildung in Schwellenländern an überfüllten Schulen. In vielen Fällen sind die Schulen zu weit vom Wohnort entfernt und somit nicht erreichbar. Im Rahmen von Entwicklungsprojekten entstehen deshalb zusätzliche Klassenräume und Schulungsküchen.

Berufliche Perspektiven durch Ausbildung verbessern

Da nachhaltiger Tourismus als Reiseform mit hohem Entwicklungspotenzial gilt, ist anzunehmen, dass in Zukunft vor allem Bereiche wie die Gastronomie und Hotellerie einen höheren Personalbedarf haben werden. Eine Ausbildung in der Gastronomie stellt deshalb eine Möglichkeit dar, die beruflichen Perspektiven zu verbessern. Ausgebildete Hotel- und Gastronomiefachleute finden häufig auch in anderen Branchen im Dienstleistungssektor eine Beschäftigung.

Wer eine Ausbildung in der Gastronomie oder im Hotelfach abgeschlossen hat, kann im Prinzip weltweit eingesetzt werden. Berufe im Dienstleistungsbereich erfordern allerdings große Einsatzbereitschaft. In den meisten Hotels und Gastronomiebetrieben wird im Schichtdienst gearbeitet, sodass ein Höchstmaß an Flexibilität vorausgesetzt wird. Auch Fremdsprachenkenntnisse zählen bei touristischen Tätigkeiten zu den wichtigen Voraussetzungen.

Damit Entwicklungsprojekte langfristig erfolgreich sind, müssen auch diese Aspekte berücksichtigt werden. Grundsätzlich zählt der Tourismus weltweit zu den aufstrebenden Branchen, sodass in Zukunft mit weiteren Jobchancen in diesen Bereichen zu rechnen ist.

(vo)