1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Nürnberg/Berlin: Endspurt zur Ausbildung: Noch reichlich Plätze frei

Nürnberg/Berlin : Endspurt zur Ausbildung: Noch reichlich Plätze frei

Das Ausbildungsjahr hat in manchen Bundesländern schon begonnen, anderswo geht es am 1. September los. Allerdings sind nicht alle Ausbildungsplätze schon vergeben - im Gegenteil: Ende Juli 2017 waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit deutschlandweit noch fast 180.000 Ausbildungsplätze unbesetzt.

Das waren 3,9 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Auch in beliebten Ausbildungsberufen werden jetzt noch viele Plätze vergeben: So meldet der Handelsverband Deutschland zum Beispiel noch mehr als 13.000 freie Stellen für angehende Einzelhandelskaufleute. Gleichzeitig gibt es laut der Bundesagentur für Arbeit noch 10.500 unversorgte Bewerber. Bis Ende September werden beide Zahlen vermutlich deutlich zurückgehen, so die Agentur. In manchen Betrieben und Berufen ist ein Einstieg sogar noch bis Ende des Jahres möglich.

Keine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben Last-Minute-Bewerber zum Beispiel bei Banken und einigen Großunternehmen, die ihre Ausbildungsplätze teils mehr als ein Jahr im Voraus besetzen.

Davon abgesehen gibt es aber fast in jedem Job noch Möglichkeiten. Ein Plan B neben dem eigentlichen Jobwunsch schadet aber trotzdem nicht. Das muss nicht zwingend ein Wechsel der Wunsch-Ausbildung sein, rät die Bundesagentur. Vielleicht hilft auch schon ein Umzug.

Wo noch Ausbildungsplätze frei sind, erfahren angehende Azubis zum Beispiel bei der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern (IHK) oder bei ähnlichen regionalen Angeboten von Handels- und Handwerkskammern, Branchenverbänden und Arbeitsagenturen.

(dpa)