1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Der Weg zur passenden Weiterbildung

Fit für den Arbeitsmarkt : Der Weg zur passenden Weiterbildung

Die Bundesagentur für Arbeit hält in ihrem Bericht eine positive Entwicklung am Arbeitsmarkt fest: Denn trotz der bestehenden Corona-Situation reduziert sich die Anzahl der von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen. Dennoch ergeben sich für das Jahr 2022 Herausforderungen, die nicht unterschätzt werden dürfen.

Die Pandemie hat uns so einiges gelehrt, manche mussten es sogar am eigenen Leibe erfahren: die Ersetzbarkeit und Austauschbarkeit von Arbeitnehmern. Es gibt diverse Strategien, um die eigene Arbeitssicherheit zu erhöhen und zu einem unverzichtbaren Teil des Teams zu werden. Zuverlässigkeit und ein sympathisches Auftreten sowie das Knüpfen von Beziehungen nehmen hierbei einen wesentlichen Stellenwert ein.

Vor allem jedoch fachliches, spezifisches Knowhow zeigt sich als tatsächliches Alleinstellungsmerkmal, das vor allem in Krisen wesentlich dazu beitragen kann, nicht von Arbeitslosigkeit bedroht zu sein. Das Interesse an dem Besuch von Weiterbildungen stieg in den letzten Jahren stetig an.

Die passende Weiterbildung für den individuellen Berufsweg zu finden, bedarf in den meisten Fällen einer professionellen Beratung, die oftmals kostenlos in Anspruch genommen werden kann.

Auf der Suche nach einer Weiterbildung sollten mehrere Tipps berücksichtigt werden:

1. Über das Angebot informieren

Im Zuge der Globalisierung und Digitalisierung ändern sich die an das Unternehmen gestellten Anforderungen stetig - dies trifft gleichermaßen auch auf seine Mitarbeiter zu. Aus diesem Grund wird auch das Angebot von Weiterbildungen stets an diesem Wandel angepasst und unaufhörlich in rasantem Tempo weiterentwickelt. Um sich für eine passende Weiterbildung entscheiden zu können, muss man sich zuvor über sämtliche Optionen im Klaren sein. Eine fundierte Recherche stellt daher oftmals der erste wichtige Schritt zur Weiterbildung dar.

2. Ausgewählte Angebote näher unter die Lupe nehmen

Viele Weiterbildungen werden sehr ansprechend betitelt, lassen jedoch keine tiefere Auseinandersetzung mit den Inhalten auf dem ersten Blick zu. Aus diesem Grund ist es notwendig, sich mit den Kompetenzen und Fähigkeiten, die durch Absolvierung der Weiterbildung erworben werden können, intensiver zu beschäftigen. Darüber hinaus werden bestimmte Weiterbildungen durch den Staat gefördert - für das Jahr 2022 stehen rund 900 Millionen Euro bereit. Diesbezüglich stellen sich unter anderem folgende Fragen:

  • Was ist mein berufliches Ziel?
  • In welchem Bereich möchte ich mehr Wissen erwerben?
  • Ist die Weiterbildung für die vom Unternehmen geförderten Kompetenzen geeignet?
  • Wird diese Weiterbildung gefördert?
  • Auf welche Dauer erstreckt sich diese Weiterbildung?
  • Wie viele zeitlichen Ressourcen muss ich wöchentlich / monatlich einplanen?

3. Sich für eine Weiterbildung entscheiden

Nach dem Beantworten der oben angeführten Fragen stehen meist mehrere Möglichkeiten in der engeren Auswahl. Um solch eine Entscheidung für eine und gegen mehrere Optionen der Weiterbildung zu treffen, empfiehlt es sich, auf mehrere Strategien zurückzugreifen und diese im besten Fall zu kombinieren.

  • Professionelle Beratung

Sämtliche Fragen bedürfen häufig Unterstützung, um diese in einem angemessenen Ausmaß und richtig beantworten zu können. Darüber hinaus können Experten auch auf andere Angebote aufmerksam machen, ihre Vor- und Nachteile beleuchten und weitere wesentliche Kriterien für die jeweilige Entscheidung hervorbringen.

  • Soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke bieten eine wichtige Unterstützung bei der Wahl der Weiterbildung. Insiderinfos, die Anbieter nicht zur Verfügung stellen, können hierbei erlangt werden. Vor allem etwaige Nachteile werden sich hier eher finden lassen. Bei dieser Recherche ist jedenfalls Vorsicht geboten und es sollte differenziert werden, ob negative Äußerungen von einer Person getätigt werden oder sich diese in mehreren, voneinander unabhängigen Rezensionen widerspiegeln.

  • Absolventen

Sofern die Möglichkeit besteht, Absolventen der Weiterbildung diesbezüglich zu befragen, sollte diese unbedingt genutzt werden. Denn auch hier werden exklusive Informationen weitergegeben, die sich für die Entscheidungsfindung als wesentlich entpuppen können. Auch können hierbei Tipps und Tricks in Erfahrung gebracht werden, die den Einstieg in die Weiterbildung und ihre Absolvierung erleichtern.

 Eine Weiterbildung soll die berufliche Laufbahn fördern und im besten Fall dazu führen, dass Arbeitnehmer für das Unternehmen aufgrund ihrer fachlichen Qualifizierung unersetzlich werden. Auch wenn diese mit dem Ziel, die Karriereleiter höher zu erklimmen, absolviert werden, müssen stets eigene Interessen sowie Stärken und Schwächen berücksichtigt werden.

Eine Weiterbildung ausschließlich aufgrund der Verbesserung der aktuellen Jobsituation zu besuchen, ist meist auf lange Sicht nicht zielführend. Erst wenn eigenes Interesse gefördert wird, kommt es auch außerhalb der Weiterbildung zu einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit den Inhalten, sodass der Lernstand sich stets verbessert und ein lebenslanger Prozess der Weiterbildung angestrebt wird.

Keinesfalls sollten Weiterbildungen ausschließlich aufgrund von Empfehlungen gewählt werden, da hierbei subjektive Erfahrungen wiedergegeben werden, die sich nicht zwangsweise mit der eigenen Wahrnehmung decken müssen. Eine intensive Recherche und professionelle Beratung sind wichtige Schritte, die notwendig sind, um den richtigen Weg der Weiterbildung zu wählen und diesen schließlich auch erfolgreich zu gehen.

(vo)