Organisation : Das perfekte Klassentreffen

Dieses Jahr feiert der Millennium-Abiturjahrgang sein 20-jähriges Jubiläum. Wir geben Tipps, was bei der Planung des Klassentreffens im neuen Jahrzehnt zu beachten ist.

Der erste Schritt zum erfolgreichen Wiedersehen mit alten Klassenkameraden und Schulfreunden ist die Planung der Veranstaltung. Eine große Herausforderung stellt die Organisation der Einladungen dar. Alte Klassenlisten helfen dabei, niemanden zu vergessen - Telefon- und Mailinglisten müssen allerdings häufig neu erstellt werden. Erst danach kann eine Location für das Event gesucht, der Termin für das Treffen gewählt und die Einladungen versendet werden.

Umfangreiche Tools zur Planung und Organisation eines Klassentreffens bieten verschiedene spezialisierte Onlineanbieter wie beispielsweise die zur Ströer-Gruppe gehörende Social-Media-Plattform StayFriends an. Rund 20 Millionen aktive User nutzen die Webseite zum Wiederfinden von Schulfreunden in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Wenn Sie dieses oder ein ähnliches Portal nutzen wollen, achten Sie auf vollständige Schullandschaften respektive Jahrgänge. Gute Plattformen erlauben es dem Nutzer, aus mehreren zehntausend Schulen intuitiv diejenige auszuwählen, die sie selbst besucht haben.

Gut vorbereitet zum Klassentreffen

Kurz vor dem Klassentreffen steigt bei vielen Teilnehmern die Nervosität vor dem Wiedersehen mit alten Schulfreunden und Klassenkameraden. Vermeiden Sie es, sich im Vorfeld der Veranstaltung mit Alkohol aufzulockern. Eine bessere Art des „Vorglühens" ist eine Verabredung im Café mit der besten Schulfreundin. Wer sich bereits "warm geplaudert" hat und gemeinsam gut gelaunt zur Feier erscheint, fühlt sich erheblich wohler und kann gemäß GEO mit „positive Vibrations" die anderen anstecken.

Ebenfalls hilfreich ist es, mit alten Fotos und Klassenlisten dem eigenen Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen und sich im Vorfeld des Klassentreffens an Namen und Anekdoten zu erinnern. Mehr Informationen und aktuelle Bilder zu einzelnen Personen können in den sozialen Medien recherchiert werden, um optimal vorbereitet zu sein. Dann klappt es auch, den Small Talk zu Beginn des Klassentreffens souverän zu überstehen, wenn die meisten Personen noch am angespanntesten sind.

Dos and Don’ts beim Klassentreffen

Um die Stimmung aufzulockern, lohnt es sich, kleine Überraschungen für die Veranstaltung vorzubereiten.“"Reliquien und unerwartete Zeitdokumente sind auf Wiedersehensfeiern herzlich willkommen. Falls Sie im Pappkarton mit den Schulsachen auf dem Dachboden Ihrer Eltern fündig werden, zögern Sie nicht, den Anwesenden Momente der Rührung zu verschaffen. Das Poesiealbum wird Ihnen aus den Händen gerissen werden und Fotos aus dem Jugendzentrum sowieso“, erklärt Oliver Thiel, Geschäftsführer von StayFriends.

Während des Klassentreffens will jeder einen guten Eindruck machen. Der Gang zum Friseur und ein Shoppingnachmittag in den Modeboutiquen kann vor der Feier die Vorfreude steigern. Ein ungepflegtes Auftreten gehört hingegen zu den größten Pannen, die passieren können. Schweißringe, Make-Up-Pannen und Mundgeruch sind ein absolutes No-Go und nur noch von Peinlichkeiten wie übertriebener Prahlerei zu toppen.

Abstand nehmen sollten Sie außerdem davon, den eigenen Lebenslauf aufzupolieren oder für das Ereignis glattzufeilen. Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken, ob Ihre berufliche Biografie Beifall findet oder wie Sie bei den anderen ankommen. Geben Sie sich stattdessen authentisch und offen. Nehmen Sie sich z.B. vor, davon zu erzählen, was Ihnen wichtig ist, beruflich oder privat, und lassen Sie Statusfragen und andere sensible Themen bewusst außen vor. Das Ziel eines Klassentreffens ist es laut MADS nämlich, miteinander Spaß zu haben. Daher sollten Sie auf unnötigen Selbstdarstellungs-Schnickschnack verzichten.

(vo)