1. Leben
  2. Bildung und Beruf

Düsseldorf: Arbeit auf Abruf: Chef muss Einsatz rechtzeitig ankündigen

Düsseldorf : Arbeit auf Abruf: Chef muss Einsatz rechtzeitig ankündigen

Arbeiten Teilzeitbeschäftigte auf Abruf, darf der Chef sie nicht einfach spontan einteilen. Er ist vielmehr verpflichtet, ihnen vier Tage vor einem Einsatz Bescheid zu sagen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in dem Ratgeber „Arbeit auf Zeit” hin.

Ist keine tägliche Arbeitszeit vorgegeben, muss er sie für mindestens drei Stunden am Stück beschäftigen. Halten Arbeitgeber sich nicht an die Vorgaben, können Arbeitnehmer den Einsatz verweigern.

Die Arbeit auf Abruf ist in Artikel 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz geregelt. Danach können Arbeitgeber und -nehmer vereinbaren, dass die Länge des Einsatzes des Mitarbeiters von der anfallenden Arbeit im Betrieb abhängt.

(dpa)