1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Spartipps: Wie man bei hohen Energiepreisen Geld sparen kann

Spartipps : Wie man bei hohen Energiepreisen Geld sparen kann

Die Preise für Gas, Öl und Strom sind stark gestiegen, viele Menschen müssen deutlich höherere Abschlagszahlungen leisten. Auch wenn es staatliche Hilfen gibt, lohnt es sich, selbst Energie zu sparen und damit bares Geld. Das geht einfacher als gedacht.

Strom

Besonders viel Strom fällt an für Kommunikation und Unterhaltung – durchschnittlich fast ein Drittel des Stromverbrauchs in einem Haushalt. Dazu gehören Fernseher, Computer, Handys oder Spielekonsolen. Dazu kommen Waschmaschine, Kühlschrank, E-Herd oder Kaffeemaschine – die Zahl elektrischer Geräte im Haushalt ist schier endlos. Wie viel Strom diese Geräte verbrauchen, lässt sich ganz einfach mit einem Strommessgerät herausfinden, das kostenlos in den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW ausgeliehen werden kann. Das Gerät misst auch, wie viel Strom diese Geräte brauchen, wenn wir sie im Stand-by-Modus lassen. Wer dafür sorgt, dass alle Geräte wirklich ausgesteckt sind, wenn sie nicht gebraucht werden, kann damit im Jahr bis zu 115 Euro sparen. Noch viel mehr Tipps, die sich im Alltag leicht umsetzen lassen, finden Sie hier:

Sprit

Die Deutsche Umwelthilfe fordert Tempo 100 auf der Autobahn und 30 in der Stadt: Ein Tempolimit mache unabhängiger von Russland und spare pro Jahr 3,7 Milliarden Liter Diesel und Benzin und 9,2 Millionen Tonnen CO2. Das zeigt schon: Langsames Fahren wirkt sich in jedem Geldbeutel aus. Doch es gibt noch mehr Spritspar-Tricks. Welche, erklären wir in diesem Text:

Gas

Die Gaspreise sind in den vergangenen Monaten teils drastisch erhöht worden. Was können Verbraucher tun, um die gestiegenen Gaspreise wenigstens zum Teil aufzufangen? Ein Überblick mit einigen Tipps bietet dieser Text:

Energiehilfen

Wegen der hohen Energiepreise hat sich die Bundesregierung auf ein Paket zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger verständigt. Wer was mit dem Entlastungspaket der Ampel erhält, erklärt dieser Text:

Und noch ein Tipp

Die Verbraucherzentrale NRW hat die Online-Vorträge einer Aktionswoche zum Thema „Energiekosten steigen – das ist jetzt zu tun“ aufgezeichnet. Auf der Homepage der Verbraucherzentrale finden sich die Mitschnitte zum Thema Energiesparen, Stromsparen, energetische Dämmung und Heizungstausch, Wärmepumpe, Solarstrom, Fördermittel und vielem mehr.

(cs)