Welche Zukunft haben LEDs?

Düsseldorf: Welche Zukunft haben LEDs?

Eine geraume Zeit wird schon über sichere und umweltfreundliche Beleuchtungsmöglichkeiten nachgedacht. Denn am Gesamtstromverbrauch haben Leuchtmittel einen nicht unerheblichen Anteil. Besonders angesichts der steigenden Bevölkerungszahlen und dem immer größeren Hunger nach Strom ist es sinnvoll über Alternativen nachzudenken.

Diese Überlegung betrifft hier nicht nur die klassischen Glühbirnen, sondern auch Energiesparlampen und Halogenlampen. In den vergangenen Jahren hat sich dabei die LED-Technik etabliert. Die Leuchtdioden sind besonders sparsam und erzeugen eine hohe Lichtstärke. Für die Umwelt sind die LEDs also bestens geeignet. Oder gibt es doch versteckte Nachteile?

Was sind LEDs?

Die Abkürzung LED stammt vom Englischen "light-emitting diode" ab, was mit Leuchtdiode übersetzt werden kann. Bei den kleinen Bauelementen handelt es sich um Halbleiter, bei denen Strom in eine Durchlassrichtung fließt. Einfach erklärt gehen hier Elektronen in verschiedene Energieniveaus über. Geht ein Elektron in ein energetisch günstiges Band über, so wird Energie frei. Diese wird meist in Form eines Photons frei, also als Licht. Je nach Halbleitermaterial ist es möglich, Licht in verschiedenen Wellenlängen zu emittieren. Weißes Licht entsteht hierbei durch die Kombination von blauen, grünen und roten LEDs. Eine spezielle Bauform der LEDs sind die sogenannten OLEDs, wobei das "O" hier für "organisch" st eht. Statt einkristalliner Materialien können auch kostengünstigere organische Halbleiter verwendet werden.

LEDs kaufen

Die Auswahl an LED Leuchten für Privatleute und Unternehmen ist sehr groß, ebenso wie die Nachfrage. Denn der geringe Stromverbrauch der LED Leuchtmittel macht diese langfristig günstig im Betrieb. Besonders Unternehmen fragen momentan die LED Leuchtmittel an, denn Beleuchtung macht in den Betrieben einen großen Anteil am Stromverbrauch und somit an den Stromkosten aus. Die langlebigen Alternativen sind aber auch zu Hause sehr beliebt, da der Betrieb sicher ist und der Stromverbrauch gesenkt werden kann. LEDs sind zur Markteinführung noch recht teuer gewesen, können mittlerweile aber auch sehr günstig erstanden werden.

Vorteile von LEDs

Was viele Privatpersonen bei den Energiesparlampen vermisst haben, ist die Dimmbarkeit der Lampen. Diese ist bei LEDs gewährleistet, sodass die gewünschte Helligkeit auch nachträglich noch eingestellt werden kann. LEDs gibt es darüber hinaus in vielen verschiedenen Bauformen, von Panels über Leisten, bis hin zur gewöhnlichen Lampenform. Überzeugen können die LED Lampen auch durch die sichere Handhabung. Da die Lampen kaum warm werden, können diese auch ganz aus Plastik gebaut werden. Neben der Bruchsicherheit besteht beim Zerbrechen kein Gesundheitsrisiko, wie bei den quecksilberhaltigen Energiesparlampen. LED Lampen sind also sicher im Betrieb und sparsam beim Stromverbrauch.

Probleme der LEDs

Es wäre fast zu schön, wenn LEDs nur Vorteile und Vorzüge hätten. Doch die energiesparenden Leuchtmittel haben auch ihre Tücken, die teils auf technischer Seite liegen, teils auf menschlicher Seite. So wird von vielen Gesundheitsexperten kritisiert, dass LEDs einen hohen Blauanteil haben. Dieser kann Probleme beim Einschlafen verursachen, was wiederum zu Aufmerksamkeitsstörungen und Übermüdung führt. Besonders am Arbeitsplatz sollten solche LED Leuchtmittel abends nicht verwendet werden. Die Lösung des Problems liegt hier in temperierbaren Leuchtmitteln. Während morgens das bläuliche Licht schneller wach macht, kann abends auf warmes Licht mit geringerem Blauanteil umgestellt werden.

Daneben gibt es aber auch ein Phänomen, dass Forscher in der Sparsamkeit der LEDs sehen. So ist der Energieverbrauch durch die LEDs nicht so signifikant zurückgegangen, wie es durch die LEDs hätte sein sollen. Der Kauf von LEDs und die versprochene Sparsamkeit scheinen die Käufer zu animieren, die Lampen länger anzulassen. Immerhin sind sie ja sparsamer. Das führt zu einer längeren Nutzungsdauer im Vergleich zu herkömmlichen Lampen, bei denen der Verbrauch bekanntlich höher ist. Der Kauf von LED Lampen sollte also immer auch mit einer gesunden Einstellung zum Stromsparen einhergehen. Denn wer die Lampen nur nutzt, um diese auch länger anzulassen, der hat das Konzept der LEDs nicht ganz verstanden.

(pr)
Mehr von Aachener Zeitung