1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Neustadt/Weinstraße: Schaumzikaden bedroht Weiden: Kuckucksspeichel abwaschen

Neustadt/Weinstraße : Schaumzikaden bedroht Weiden: Kuckucksspeichel abwaschen

Die Weidenschaumzikade gefährdet befallene Bäume eigentlich nicht. Aber Zweige und Triebe brechen leicht ab, wo sie dicht von Saugstellen der Schädlinge übersät sind. Pilze können in die Wunden eindringen und Folgeschäden verursachen. Darauf weist die Gartenakademie Rheinland-Pfalz hin.

Hobbygärtner können die Saugstellen als reihenförmig angeordnete Einstiche ausmachen. Bildet die Pflanzen Wundgewebe, entstehen Pusteln. Weiteres Anzeichen für den Befall ist ein schaumiges Sekret an den Pflanzen, in das sich die Larven der Schaumzikaden hüllen. Profis sprechen hier von Hexenspucke oder Kuckucksspeichel.

Die Pflanzenexperten raten, diesen Kuckucksspeichel mit einem scharfen Wasserstrahl abzuspülen. In der Regel braucht es sonst keine weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung, es sei denn die Pflanze ist sehr stark befallen. Dann eignen sich Insektizide gegen saugende Insekten wie Blattläuse. Bei einer massenhaften Entwicklung der Schädlinge sterben Triebe und Zweige ab.

Die Weidenschaumzikade befällt diverse Laub- und manchmal Nadelgehölze, vor allem aber Weiden. Die Wiesenschaumzikade stürzt sich auf Wiesenblumen, Gräser, Kräuter, Rosen, Gartenblumen und Erdbeeren.

(dpa)