München: Rücklagenzahlungen zum Wohngeld steuerlich nicht absetzbar

München: Rücklagenzahlungen zum Wohngeld steuerlich nicht absetzbar

Wohnungseigentümergemeinschaften bilden meist durch monatliche Zahlungen eine Instandhaltungsrücklage, aus der etwa größere Reparaturen an der Wohnanlage finanziert werden. Bei vermieteten Eigentumswohnungen sind diese Zahlungen jedoch erst dann steuerlich absetzbar, wenn mit ihnen tatsächlich Reparatur- oder Modernisierungsarbeiten durchgeführt werden.

Das entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: IX B 131/12) einem Bericht des Internetportals steuerrat 24.de zufolge.

Voraussetzung für die steuerliche Anerkennung ist demnach, dass Geld für konkrete Erhaltungsmaßnahmen am Gemeinschaftseigentum ausgegeben wird. Die Begründung der Richter: Bei der Einzahlung in den Rücklagentopf steht noch nicht fest, ob und in welchem Umfang das Geld für Maßnahmen an den Gebäuden ausgegeben wird und ob diese Maßnahmen dann steuerlich absetzbar sind. Das lässt sich nur anhand der konkreten Arbeiten beurteilen.

(dapd)
Mehr von Aachener Zeitung