1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Mit diesen Farben für bessere Stimmung im Haus sorgen!

Psychologische Wirkung : Mit Farben für bessere Stimmung im Haus sorgen

Farben können einen vollkommen ungeahnten Einfluss auf die menschliche Psyche nehmen. Einige Menschen schlafen beispielsweise sehr schlecht, können sich aber überhaupt nicht erklären, warum das so ist.

Wer sich noch nicht mit Farben beschäftigt hat, der ahnt natürlich nicht, dass beispielsweise die Farbe Rot dafür verantwortlich sein kann, dass man einfach nicht zur Ruhe kommt.

Die emotionale Wirkung von Farben

Auch wenn es nur wenige Menschen genau wissen, aber Farben beeinflussen unsere Stimmung. Einige Menschen nutzen diesen Effekt ganz bewusst, andere vollkommen unbewusst. Das beginnt schon bei der täglichen Garderobenwahl. Ob bewusst oder unbewusst, jemand, der sich gern erden möchte, wird automatisch zu Farben wie Grün, Braun oder Beige greifen.

Ein strahlendes Gelb hingegen sorgt eher für eine Aufhellung der Stimmung. Das Gleiche gilt natürlich auch für unsere Wände. Alle beliebten Farben findet man im Farbengroßhandel, passend für jedes Zimmer und für jede Gefühlslage.

Klar ist natürlich, dass eine Wandfarbe nicht täglich der Stimmung entsprechend gewechselt werden kann, darum sollte man sich bereits im Voraus darüber Gedanken machen, in welchem Raum man was erreichen möchte.

Beispielweise darf in der Küche die Wirkung durchaus belebend und stimulierend sein. So schön und wirkungsvoll die gewählte Farbe in der Küche jedoch ist, kann sie im Schlafzimmer dafür sorgen, dass man einfach nicht zur Ruhe kommt. Das gilt ganz besonders für die Farbe Rot.

Die kleine Farbenlehre

Rot

Ganz ohne Zweifel ist Rot eine tolle Farbe. Schon immer steht diese Farbe für Leidenschaft, Energie, Sinnlichkeit und Liebe. Darin liegt wohl auch der Grund, warum viele Menschen genau diese Farbe für ihr Schlafzimmer auswählen. Doch hier muss man wissen, dass Rot zum einen sehr anregend wirkt und im schlimmsten Fall sogar unbewusst aggressiv machen kann. Gerade für das Schlafzimmer, wo die Sinne zur Ruhe kommen sollen, empfehlen sich daher eher gedämpfte Braun- oder Rosarot Töne, wenn man unbedingt in diesem Farbschema bleiben möchte. Für die Sinne erträglich wäre in einen solchen Raum aber auch eine Kombination aus Weiß, Grau und Rot.

Blau

Die Stimmung, die Blau hervorruft, ist eine gänzlich andere als die des Rots. Blau hat eine beruhigende Wirkung und zusätzlich kann die Farbe Blau konzentrationsfördernd wirken. Daher ist diese Farbe genau wie Grün durchaus für Büros geeignet.

Grau

Grau eignet sich besonders gut für Menschen, die eher mit extremen Stimmungslagen zu kämpfen haben. Bei Grau handelt es sich vordergründig um eine neutrale und sachliche Farbe. Zudem vermag Grau die übrigen Farben im Zimmer zum Leuchten zu bringen, während sich die Farbe selbst dezent zurückhält.

Weiß

Über einen sehr langen Zeitraum dominierte Weiß viele Wohnräume, weil alles dazu passt und Weiß nicht im Vordergrund steht. So zumindest war die landläufige Meinung. Doch anders als man denkt, hat gerade Weiß eine ganz serielle Ausstrahlung, denn diese Farbe steht aus gutem Grund für strenge Hygiene und Sauberkeit.

Grün

Ein besonders passender Farbton ist die Farbe Grün, wenn es darum geht, Stimmungsschwankungen zu vermeiden und für eine gewisse Ausgeglichenheit zu sorgen. Der Farbe Grün wird nachgesagt, dass sie nicht nur ausgleichend, sondern auch stabilisierend auf den Betrachter wirkt. Damit ist diese Farbe besonders im Schlafbereich, im Wohnzimmer, aber auch im Arbeitszimmer geeignet.

Allerdings gilt das natürlich nicht für jeden. Derjenige, der sich eher schlecht motivieren kann, für den sind Räume, die tagsüber genutzt werden, besser mit anregenden Farben auszustatten. Zu den sehr belebenden Farbtönen zählen auch Gelb und Orange.

Farben für kleine Räume

Bei der Farbwahl für die Wohnung gilt es also einiges zu bedenken, was die Wirkung die Stimmungslage des Bewohners betrifft. Doch es gibt noch einen Aspekt, den man nicht außer Acht lassen darf. Bei kleinen Räumen sollte man lieber auf dunkle Farben verzichten, denn diese machen den Raum zusätzlich optisch kleiner.