1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Düsseldorf: Manche Tapeten lassen sich feucht abwischen

Düsseldorf : Manche Tapeten lassen sich feucht abwischen

Manche Tapeten lassen sich mit einem feuchten Lappen und Seifenwasser abwischen. Zu erkennen sind sie an einfachen Symbolen auf der Verpackung nach der sogenannten Euronorm (DIN EN 235). Es handelt sich dabei um schwarze Striche in Wellenform auf weißem Grund, erläutert das Deutsche Tapeten-Institut in Düsseldorf.

Zwei Striche bedeuten, dass man leichte Verschmutzungen mit einem feuchten Schwamm von der Tapete entfernen kann. Drei Striche stehen für sogenannte Hochwaschbeständigkeit. Von einer so gekennzeichneten Tapete lassen sich Verschmutzungen mit einer leichten Seifenlauge und einem Schwamm entfernen. Ausgenommen sind jedoch Fett- und Ölflecken.

Nur ein Strich bedeutet dagegen, dass man die Tapete nur bis zum Tapezieren noch putzen kann - also zum Beispiel frische Kleisterflecke mit einem feuchten Schwamm abtupfen darf.

(dpa)