Küchenplanung leicht gemacht - diese Tipps sollten Sie beherzigen

Diese Tipps sollten Sie beherzigen : Küchenplanung leicht gemacht

Die Planung einer neuen Küche erfordert Zeit und ist nicht immer einfach. Doch mit der richtigen Vorgehensweise dürfte es an sich keine Schwierigkeiten geben. Denn die Verwirklichung einer Traumküche kann weit mehr als nur ein schöner Traum sein.

Aus diesem Grund haben wir für Sie die wichtigen Tipps bei der Küchenplanung zusammengetragen.

Erste Überlegungen machen

Damit es im späteren Verlauf nicht zu Fehlern kommt, ist es wichtig einige Überlegungen zu treffen. Schließlich lassen sich beispielsweise Anschlüsse nicht einfach in kurzer Zeit verlegen. Die Überlegungen können im Grunde selbst getroffen werden. Wer möchte, kann dafür aber auch einen Küchenexperten beauftragen. Hauptsache das Endergebnis stimmt. Sie sollten sich beispielsweise über die Geräte und Möbel Gedanken machen, die Teil der Küche werden sollen.

Achten Sie dabei unbedingt auf die Qualität. Andernfalls werden Sie womöglich nicht lange Freude an Ihrer neuen Küche haben. Ein Indikator für Qualität ist unter anderem das TÜV-Siegel für Produkte. Doch die Küchenplanung sollte noch viel weiter gehen. Weitere wichtige Aspekte sind unter anderem die Materialien, der erforderliche Platz und das Ambiente.

Eine sichere Umgebung schaffen

Sicherheit sollte in der Küchenplanung immer eine Rolle spielen. Schließlich ist ein Teil der Haushaltsunfälle auf die Arbeit in der Küche zurückzuführen. Wichtig ist unter anderem eine Küchenrückwand als Spritzschutz. Früher wurde dafür ein Fliesenspiegel genutzt. Allerdings sind Küchenrückwände nicht nur wirksamer, sondern sehen in der Regel auch um einiges besser aus.

Wenn Sie sicher im Haushalt haben, sollten Sie sich auch Gedanken darüber machen, wie Sie die Küche kindersicher gestalten. Das ist wichtig, da gerade kleine Kinder in der Küche vielen potentiellen Gefahren ausgesetzt sind. Daher sollten Eltern die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen, um Unfälle zu vermeiden. Bereits kleine Vorkehrungen können die Sicherheit ungemein erhöhen. Hilfreich sind unter anderem Kindersicherungen an Steckdosen.

Sich um die Vorbereitung kümmern

Nachdem Sie die ersten Überlegungen getroffen haben, müssen Sie sich um die Vorbereitung kümmern. Im Grunde sollten Sie sich dabei mit zwei Dingen befassen. Zum einen sollten Sie wissen, wie viel Platz überhaupt vorhanden ist. Zum anderen sollten Sie die exakten Maße berechnen und notieren, wo sich die Anschlüsse befinden.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Budget. Viele vergessen diesen Punkt bei der Küchenplanung und sind hinterher geschockt, wie hoch die Kosten ausfallen. Allerdings kann der Preis einer Küche schnell ungeahnte Ausmaße annehmen. Schließlich sind die Geräte und Möbel nur ein Teil von den Kosten, die auf Sie zukommen. Auch die Oberflächen der Küchenelemente, Sicherheitsvorkehrungen und die Montage haben ihren Preis.

Smarte Vernetzung

In Zeiten der Digitalisierung gibt es viele Küchengeräte, die sich smart miteinander vernetzen lassen. Solche Küchengeräte zu nutzen, ist definitiv sinnvoll. Schließlich profitieren Sie dadurch nicht nur von einem höheren Komfort, sondern können auch noch Energie sparen. Das liegt daran, dass smarte Küchengeräte eigens erzeugten Photovoltaikstrom nutzen können. Des Weiteren sind solche Küchengeräte in der Lage miteinander zu kommunizieren und die Geräteleistungen entsprechend anzupassen. Auch dadurch lässt sich Energie einsparen.

Topmodern sind auch Kühlschränke, die im Inneren über Kameras verfügen. Die Informationen können dabei einfach durch das Smartphone abgerufen werden. So wissen Sie immer, ob und was noch bei Ihren Einkäufen fehlt. Sie sehen also, dass die Digitalisierung auch bei der Küchenplanung eine Rolle spielt. Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten!

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung