Kostenfalle: So schützen Sie sich vor unseriösen Schlüsseldiensten

Kostenfalle : So schützen Sie sich vor unseriösen Schlüsseldiensten

Es ist schnell passiert: Die Tür fällt zu und der Schlüssel liegt im Haus. Diese Notsituation wird von vielen dubiosen Schlüsseldiensten schamlos ausgenutzt und kassieren damit Wucherpreise. Wir erklären in diesem Artikel, wie Sie nicht Opfer eines unseriösen Schlüsseldienstes werden.

Mit den Gedanken noch in der Arbeit mal eben schnell den Müll runter bringen - schon ist es passiert, die Tür fällt ins Schloss. Panik macht sich breit, denn der Schlüssel ist weder in der Hosen- noch in der Handtasche. Der Erst- und Zweitschlüssel liegt in der Wohnung. Nun gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren, um nicht weiter in Panik zu verfallen.

Unseriöse Schlüsseldienste verlangen für das Öffnen der Tür einen Wucherpreis - weit über den üblichen Marktpreisen. Andere Schlüsseldienste tun mehr, als eigentlich nötig und brechen die Tür mit Gewalt auf, obwohl die Tür lediglich ins Schloss gefallen ist. So wird die Rechnung künstlich in die Höhe getrieben. Andere wiederum verlangen das Geld in bar und händigen keine Rechnung aus.

Anbei haben wir einige Tipps zusammengefasst, damit Sie nicht in die Falle tappen.

Suchen Sie schon jetzt nach einem passenden Schlüsseldienst

Vorbereitung ist das Stichwort. Im Ernstfall wissen Sie somit, welchen Schlüsseldienst Sie kontaktieren sollten. Sie können den Namen und die Nummer zum Beispiel unter der Fußmatte platzieren oder den Kontakt im Smartphone abspeichern. Auf diversen Seiten gibt es auch eine Übersicht dieser eingetragenen Schlüsseldienste. Nutzen Sie diese Anlaufstellen, damit Sie alle regionalen Anbieter kennen.

Diese Kombination sollten Sie vermeiden

Ob im Telefonbuch oder im Internet Sie werden überall auf Schlüsseldienste stoßen mit unseriösen Geschäftspraktiken. Im Telefonbuch verläuft die Sortierung Alphabetisch und daher beginnen unseriöse Unternehmen mit "AAA" um entsprechend weit oben gelistet zu sein. In der Regel wird hier auch eine 0900-Nummer angegeben, das könnte teuer werden. Ein seriöser und vor allem regionaler Anbieter gibt stets seine normale Telefonnummer an und eine vollständige Geschäftsadresse.

Kosten vorher abklären und Pauschalpreis verhandeln

Am Telefon sollte das Problem beschrieben werden. Sagen Sie vorher, ob die Tür lediglich zugefallen ist oder ob der Schlüssel abgebrochen ist. So kann der Schlüsseldienst sich bereits auf diese Aufgabe einstellen und das passende Werkzeug mitnehmen. Das erspart Zeit und zum anderen kann dieser so genauere Angaben zum Preis machen. Neben dem Stundensatz werden auch die Anfahrtskosten abgerechnet.

Vereinbaren Sie bereits am Telefon einen Pauschalpreis, so sind Sie vor einer überhöhten Rechnung geschützt. Der Schlüsseldienst kann außerdem so keinen Fantasiepreis mehr verlangen.

Durchschnittliche Preise aus der Region kennen

Wenn die Tür nur zugefallen ist, dann dauert diese Arbeit höchstens zwei Minuten. Das kostet inklusive An- und Abfahrt etwa 65 bis 90 Euro. In der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen sind die Preise aber entsprechend höher ? teilweise um etwa 50 Euro.

Arbeitsweise eines seriösen Dienstes

Ein seriöser Schlüsseldienst möchte sich nicht der Beihilfe zum Einbruch schuldig machen und prüft daher den Ausweis, bevor er die Tür aufschließt. Dubiosen Anbietern, die sowieso weitestgehend anonym agieren, ist das egal.

Vorsicht vor der Auftragsbestätigung

Unterschreiben Sie keine Blanko-Formulare, ganz gleich um was es sich handelt. Eine Auftragsbestätigung zum Beispiel sollte immer vorher ausgefüllt werden. Schriftstücke sollten immer aufmerksam durchgelesen werden. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Bezahlen Sie keinen zweiten Mitarbeiter

Ein Schlüsseldienst-Mitarbeiter kommt selten allein. So manche Firma schickt zwei Monteure zu Ihnen und das ist völlig unnötig. Um eine Tür zu öffnen, bedarf es lediglich einem Fachmann. Lehnen Sie einen zweiten Mitarbeiter ab, denn sonst müssen Sie auch seinen Stundenlohn bezahlen.

Fazit

Wenn Sie einen akuten Bedarf haben, dann richten Sie sich vor allem an regionale Dienstleister wie zum Beispiel 24 Stunden Schlüsseldienst. Bezahlen Sie auch nur das, was wirklich nötig war und lassen Sie sich in keinem Fall unter Druck setzen.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung