1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Frankfurt/Main: Kalte Kellerräume an heißen Tagen nicht lüften

Frankfurt/Main : Kalte Kellerräume an heißen Tagen nicht lüften

Ist es im Keller kälter als zwölf Grad, sollten die Zimmer zwischen Mai und September nicht gelüftet werden. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Hessen hin. Nur wenn sich in dem Geschoss Wohnräume befinden und dann auch nur, wenn es draußen kühl ist, sollten Bewohner die Fenster öffnen.

<

p class="text">

Der Grund ist, dass warme Luft mehr Feuchtigkeit speichere als kühle Luft. Kommt diese beim Lüften in den Keller, setze sie sich an den kalten Wänden als Kondenswasser ab. Experten sprechen dann davon, dass die Wände schwitzen. Das kann zu Schimmel und Schäden an den Baustoffen führen. Besonders in alten Gebäuden aus Natursteinmauern und mit kalten Steinböden gebe es dieses Problem, erklärt der Landesverband.

(dpa)