1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Filament LED als Glühbirnen-Ersatz

Nicht nur Nostalgie : Filament LED als Glühbirnen-Ersatz

LEDs zählen seit einigen Jahren zu den beliebtesten Modellen, wenn es um den Ersatz klassischer Glühbirnen durch moderne LED-Leuchtmittel geht.

Die auch als LED-Fadenlampen bezeichneten Modelle können nicht nur durch das nostalgische Design im Stil einer Glühfaden Birne mit ihrem Aussehen punkten, sondern vor allem auch mit den inneren Werten im Bereich der Lichterzeugung und Energieeffizienz überzeugen.

Was steckt also genau hinter den Filament LEDs und warum eignen sie sich als Glühbirnenersatz?

Seit der Erfindung der Glühbirne Ende des 19. Jahrhunderts durch Thomas Alva Edison waren die klassischen Glühlampen mit Glühfaden für lange Zeit erste Wahl, wenn es um die Beleuchtung in der eigenen Wohnung ging. Mit dem Inkrafttreten des schrittweise umgesetzten Glühbirnenverbots in der EU seit 2009 brach jedoch eine neue Ära im Bereich der Beleuchtungssysteme an.

Anstatt der klassischen Glühbirnen wurde nun verstärkt auf spezielle Energiesparlampen zur Wohnraumbeleuchtung gesetzt. Aber sowohl das Design als auch das erzeugte Licht der energiesparenden Kompaktleuchtstofflampen konnte es nie so richtig mit dem angenehm, wohnlichen Eigenschaften einer klassischen Glühfaden Lampe aufnehmen. Doch das sollte sich mit der Einführung einer weiteren neuen Technologie ändern.

Moderne LED-Leuchtmittel als Weiterentwicklung im Bereich der Beleuchtungssysteme können nicht nur mit noch besseren Werten bei der Energieeffizienz und Lebensdauer überzeugen, sondern spezielle Bauformen wie etwa die Filament LEDs ermöglichen auch das Design und Licht klassischer Glühbirnen wieder in die eigenen vier Wände zu bringen.

Bei Filament LEDs handelt es sich um ein LED-Leuchtmittel, das dieselben Bestandteile wie eine klassische Glühbirne aufweist:

  • Lampensockel mit Fassung aus Metall
  • Glühfaden mit leuchtenden Komponenten
  • Gläserner Außenkolben gefüllt mit Inertgas

Der große Unterschied liegt allerdings beim Material der Glühfäden. Diese bestehen bei Filament LEDs nicht aus Wolfram oder Kohle, wie es bei klassischen Glühbirnen der Fall ist. Stattdessen kommt hier ein transparentes Trägermaterial wie Saphirglas zum Einsatz, auf dem bis zu 30 in Reihe geschaltete blaue und rote Leuchtdioden angebracht werden.

Zusätzlich wird eine fluoreszierende Pulverbeschichtung aufgetragen, die das erzeugte farbige Licht in weißes Licht umwandelt und das abgestrahlte Lichtspektrum vervollständigt. Auf diese Weise wird einerseits für das Retro-Design gesorgt, bei dem das Leuchtmittel dekorativ zur Schau gestellt wird.

Zudem können Filament LEDs andererseits auch durch eine ähnlich umfassende Lichtabgabe wie klassische Glühbirnen punkten. Im Gegensatz zu herkömmlichen LEDs kann eine bessere Farbwiedergabe, eine wärmere Lichtfarbe sowie ein höherer Abstrahlwinkel, der das Licht gleichmäßig in alle Richtungen abgibt, erreicht werden.

Natürlich bieten die LED-Fadenlampen trotzdem sämtliche Vorteile, die man von der modernen LED-Technik gewohnt ist. Als Erstes sei dabei die Energieeffizienz zu nennen. Um dasselbe Licht wie ein 100 Watt Glühbirne zu erzeugen, wird lediglich ein 15 Watt LED-Leuchtmittel benötigt. Zudem ist eine Lebensdauer von mehr als 50.000 Stunden bei LEDs keine Seltenheit, während Glühbirnen oftmals bereits schon nach 1.000 Stunden den Dienst quittieren.

Zusätzlich gibt es noch weitere Punkte, die für moderne LEDs sprechen, wie beispielsweise die höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Erschütterungen und Schlägen oder die deutlich geringere erzeugte Abwärme.

Filament LEDs sind in allen erdenklichen Formen klassischer Glühlampen erhältlich: Von der einfachen Birnen-Form über spezielle Kerzen- oder Globe-Formen bis hin zum ikonischen Edison-Kolben.