1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Einen Umzug für diesen Winter geplant? Zehn praktische Tipps

Zehn praktische Tipps : Umzug für diesen Winter geplant?

Nicht immer kann man sich frei entscheiden, wann und wie man umziehen möchte. Oftmals liegt es an Kündigungsfristen oder auch an glücklichen Zufällen, wodurch man endlich die passende Traumwohnung gefunden hat.

Hier erfahren Sie, in welchen Fällen Sie gegen eine Kündigung Widerspruch einlegen können. Wenn der Umzug jedoch auf die kalten Wintermonate fällt, gibt es – im Gegensatz zu den wärmeren Monaten – definitiv einige Aspekte zu berücksichtigen, die die Abläufe am Umzugstag vereinfachen. Welche wichtigen Schritte Sie bereits im Vorfeld einplanen und erledigen können, um sich einen stressreduzierten Tag zu ermöglichen, haben wir in zehn Tipps für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Packliste erstellen

Es klingt logisch, wird aber oftmals leider vergessen: die Packliste. Schreiben Sie sich auf, welche Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände Sie ins neue Zuhause mitnehmen und welche Sie vielleicht an Freunde verschenken oder dem Nachmieter hinterlassen. So haben Sie einen guten Überblick darüber, welche Möbel noch abgebaut werden müssen und vielleicht zuerst in die neue Wohnung gebracht werden sollten.

Mit einer Packliste zum Ausdrucken können Sie alles direkt vermerken, abhaken und beim Umzug nicht vergessen. Zudem können Sie so Zimmer für Zimmer durchgehen und entsprechend planen, wie viele Kartons Sie pro Zimmer benötigen. Auch Dinge wie ein Werkzeugkasten, Kabel, Klebeband und Verpackungsmaterial sind hilfreich.

Tipp 2: Freunde und Verwandte involvieren

Nichts ist wohl wichtiger als zahlreiche helfende Hände am Umzugstag. Doch auch in den Wochen und Tagen davor sind Freunde und Verwandte, die beim Einpacken helfen, von Vorteil. Im Winter ist keine Urlaubshochsaison, wodurch Sie in den meisten Fällen Glück haben sollten. Sobald der Tag feststeht, sollten Sie sich dennoch frühzeitig darum kümmern, Freunde und Familie zu informieren und um Hilfe zu bitten.

Tipp 3: Tageszeit beachten

Im Winter wird es früher dunkel und später hell – auch das sollten Sie in Ihre Planung einfließen lassen und ggf. auf mehrere Tage oder Wochenenden ausweichen.

Tipp 4: Packmaterial besorgen

Nachdem Sie eine Packliste erstellt haben und Freunde und Verwandte informiert haben, sollten Sie im nächsten Schritt für ausreichend Packmaterial sorgen. Besorgen Sie Umzugskartons, Klebeband, Teppichmesser, Füllmaterialien für zerbrechliche Gegenstände und Stifte, um die Kartons entsprechend zu beschriften. So erleichtern Sie später sich und Ihren Helfern die Zuordnung der Kartons in die entsprechenden Räume.

Tipp 5: Wettervorhersage beachten

Der Umzug im Winter sollte gut geplant sein. Wenn Sie also sehen, dass es am Umzugstag schneien soll oder Glätte droht, informieren Sie Ihre Umzugshelfer entsprechend und sorgen Sie für ein paar leckere Snacks und warmen Tee um alle bei Laune zu halten. Auch schützende Handschuhe, Schal und eine gut gefütterte Jacke sollten Sie an kalten Tagen parat haben. Wenn Sie einen Umzugs-LKW oder einen Transporter angemietet haben, sollten Sie die Straßenverhältnisse beachten und bei Unsicherheit vorsichtshalber den Termin verschieben.

Tipp 6: Umzugsunternehmen anfragen

Sie haben nicht genügend helfende Hände zusammenbekommen oder Ihre Freunde haben leider keine Zeit, Sie beim Umzug zu unterstützen? Dann greifen Sie am besten auf ein professionelles Umzugsunternehmen zurück. Fragen Sie dieses frühzeitig an – auch wenn der Winter meist mehr Kapazitäten zulässt, als beispielsweise die Sommermonate. Vergleichen Sie im Vorfeld unbedingt auch die Preise für den Umzug, damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Leider gibt es inzwischen viele Anbieter auf dem Markt, wodurch teilweise Wucherpreise aufgerufen werden.

Tipp 7: Freunde informieren

Schreiben Sie Ihren Freunden, Bekannten und Verwandten eine kurze Nachricht per Smartphone, rufen Sie an oder schicken Sie eine nette E-Mail mit Ihren neuen Kontaktdaten. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein Überraschungspäckchen oder einen lieben Brief nicht zu erhalten, weil man vergessen hat, entsprechend über den Umzug zu informieren.

Oder verschicken Sie zur Abwechslung eine Weihnachtskarte aus dem neuen Zuhause mit einer Einladung zum gemütlichen Kaffee unter der neuen Adresse. So nutzen Sie die gemütliche Winterzeit gleich doppelt.

Tipp 8: Sich auf einen gemütlichen Abend mit den Helfern freuen

Planen Sie ein Helferessen am Abend ein. Ob als Überraschung oder groß angekündigt bleibt Ihnen überlassen. Denken Sie daran, dass Sie ggf. auf dem Boden sitzen müssen und Ihre Küche noch nicht vollständig eingerichtet sein wird. Am besten Sie nutzen also einen örtlichen Lieferdienst für den gemeinsamen Tagesabschluss.

Tipp 9: Putzutensilien einpacken

Gerade im Winter können Matsch, Schnee und Regen die Laune trüben. Aber auch die neue Wohnung wird vermutlich einige Spuren des Drecks abbekommen. Denken Sie also an Wischmop und Besen, um zumindest den größten Schmutz direkt wegzuwischen.

Tipp 10: Gelassen bleiben

Der wohl wichtigste Tipp: Bleiben Sie entspannt. Freuen Sie sich auf Ihr neues Zuhause und lassen Sie sich nicht stressen. Womöglich schneit oder regnet es am Umzugstag, die Straßen sind aufgrund der Feiertagsbesorgungen und Urlaubszeit voller als gewohnt – aber all das sollte Ihre Vorfreude nicht trüben.