1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Die Baubranche boomt - wie lange kann dieser Trend noch anhalten?

Großprojekte stocken : Die Baubranche boomt - wie lange kann der Trend noch anhalten?

Billige Zinsen, Förderungen und freie finanzielle Mittel sind nur einige der Gründe für den seit einigen Jahren rasanten Boom in der Baubranche. Nicht nur bei privaten Bauvorhaben wie einem Eigenheim oder einer neuen Garage steigen die Zahlen immer weiter.

Wer im Bauhandwerk tätig ist, kann sich vor Aufträgen nicht mehr retten und auf gute Handwerker wartet man nicht selten mehrere Monate.

Aber wie bei einem jeden Trend, wird es irgendwann auch hierbei so weit sein, dass die Nachfrage geringer wird, oder zumindest nicht mehr so stark steigt. Wann und in welcher Form dies allerdings passiert, ist derzeit noch nicht absehbar und reine Spekulation.
Jedoch gibt es einige Entwicklungen, die eine Prognose ermöglichen, die im weiteren Verlauf zunächst hergeleitet und abschließend begründet wird.

Großprojekte weltweit geraten ins Stocken

Ein erster Hinweis, auf den weiteren Verlauf des derzeitigen Booms in der Baubranche ist, dass man international schon erkennen kann, wie immer mehr Großprojekte pausiert, oder gar nicht fertiggestellt werden. Besonders in China sind die Anhäufungen solcher gescheiterter oder zumindest stark bedrohter Projekte auffällig.

Aber auch über den ganzen Erdball hinweg finden sich inzwischen eine Reihe an Projekten, die überschwänglich geplant wurden und nun unter diversen Einflüssen zu scheitern drohen.

Sogar in Dubai und den Emiraten werden einige Vorhaben verzögert oder gar nicht mehr bearbeitet. In vielen Fällen sind wacklige Finanzierungen ein Problem, aber auch die mitunter schwierige Beschaffung der benötigten Arbeitskräfte und Materialien sind nicht zu unterschätzen. Für die Umsetzung werden oftmals auch Experten für Schwertransporte und weitere Dienstleistungen benötigt, die aber rar und damit schwer zu bekommen sind. Besonders bei komplexen Transporten wertvoller und sperriger Geräte und Maschinen sind Profis unabdingbar.

Die Zinsen bleiben nicht ewig niedrig

Neben den bereits genannten Problemen und Herausforderungen sind aber auch die derzeitigen Zinsen eine mögliche Bremse für den Boom. Es ist seit einiger Zeit absehbar, dass die Notenbanken rund um die Welt nicht mehr allzu lange an den extrem niedrigen Zinsen festhalten werden.

Sobald die Zinsen steigen, steigen auch automatisch die Gesamtkosten eines jeden Projekts. Denn besonders in den größeren und gewerblichen Projekten ist es üblich einen sehr großen Anteil, oder aber auch die kompletten Baukosten zu finanzieren. Mitunter kann ein Anstieg der Zinsen bei einigen Projekten dann schnell zu Mehrkosten von vielen Millionen Euro führen. Diese sind so nicht eingeplant und können daher durchaus zu einer ernsten Gefahr für die weitere Fertigstellung oder die erfolgreiche Vermarktung werden.

Prognose

Natürlich kann niemand genau vorhersagen, wie sich ein Trend weiterentwickelt. Dafür gibt es einfach viel zu viele Variablen, die nicht alle perfekt planbar sind. Jedoch sind die Anzeichen sehr deutlich, dass es nicht mehr allzu lange so weitergehen kann. Ein Crash wie 2008 ist zwar nicht besonders wahrscheinlich, darf aber nicht komplett ausgeschlossen werden.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es aber eher zu einer Verlangsamung und einem leichten Rückgang kommen. Die steigenden Zinsen werden viele Projekte scheitern lassen und somit fertige und unfertige Bauvorhaben auf den Markt werfen. Die Preise dürften dann erst einmal ein wenig sinken, sich dann aber auf einem nicht viel niedrigeren Niveau einpendeln. Panik ist also nicht angebracht, aber die Party sollte mit Vorsicht genossen werden!