Aufbau und Funktion von Solarsystemen

Staatliche Förderung : Aufbau und Funktion von Solarsystemen

Solarsysteme bzw. Solaranlagen nutzen die Energie der Sonne zur kostenlosen Wärme- und Stromerzeugung. Beim Einsatz einer solchen Anlage zur Solarstromerzeugung macht man sich vor allem von den stetig ansteigenden Strompreisen unabhängig. Durch die Installation eines Solarsystems lassen sich auch die Heizkosten nachhaltig absenken.

Die günstigen Preise für ein Solarsystem sowie die Förderung durch den Staat gewährleisten einen nachhaltigen und wirtschaftlichen Betrieb.

Was sind Solarsysteme

Bei der Verwendung eines Solarsystems wird der erzeugte Solarstrom meist autark genutzt oder auch in das Stromnetz eingespeist. Die Umwandlung der Solarenergie in elektrischen Strom erfolgt über die bestehenden Solarzellen. Um von der staatlichen Vergütung zur Einspeisung zu profitieren, ist ein spezieller Netzanschluss erforderlich. Für die Einspeisung des Stroms erhält der Betreiber einer solchen Solaranlage eine feste Einspeisevergütung über den Zeitraum von etwa 20 Jahren.

Solarsysteme produzieren Solarenergie mittels Photovoltaikmodule, welche das Licht der Sonne einfangen und dies in elektrische Energie verwandeln. Die Module können an jeder Dachfläche befestigt werden. Je nach Dachausrichtung und Zahl der Sonnenstunden gibt es verschiedene Solarmodelle. Die Ausrichtung des Solarsystems nach Süden verspricht hierbei den höchsten Ertrag. Solaranlagen werden zur eigenen Stromversorgung benutzt oder auch an regionale Stromnetzbetreiber verkauft.

Die private Einspeisung von Strom wird durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert. Es verpflichtet die Anbieter hiermit zum Kauf des erzeugten Stroms aus privater Hand. Trotz Vergütungskürzungen können Erzeuger von Solarstrom beim Verkauf bis zu 9% Rendite im Jahr erwirtschaften. Außerdem wird der Bau von Solarsystemen vom Staat gefördert. Ob sich die Investition in eine solchen Anlage auch tatsächlich lohnt, kann man im Voraus durch Online-Rechner ermitteln.

Welche Arten von Solarsystemen gibt es?

Man unterscheidet bei den Solarsystemen zwei Arten. Hierbei unterscheidet man zwischen einer thermischen Anlage, die ausschließlich Trink-oder Heizungswasser erwärmt und einer Anlage zur Erzeugung von Strom, die Photovoltaik-Anlage.

Aufbau und Arbeitsweise von Solarsystemen

Den Hauptbestandteil eines Solarsystems sind zwei verschiedenartig dotierte Siliziumschichten. Zwischen diesen Schichten ist eine Grenzschicht ausgebildet, die freiwerdende Ladungen ausschließlich mithilfe von Sonnenlicht überschreiten können. Die einzelnen Module des Solarsystems sind die entscheidenden Komponenten einer solchen Anlage. In ihnen wird eine verschiedene Anzahl an Solarzellen aneinander geschaltet. Für eine Photovoltaikanlage werden mehrere Solarmodule zu Strings zusammengeschaltet. Mehrere Strings ergeben den Solargenerator.

Eine Solarzelle ist eine Halbleiterdiode. Hiermit wird die Energie der Sonneneinstrahlung in Gleichstrom umgewandelt. Physikalisch wird dies mit dem Photoeffekt erklärt. In einer Solarzelle werden die dotierten Halbleiterschichten zusammengesetzt.

Geld verdienen mit Solarsystemen

Wie oben schon erwähnt im Artikel können Sie natürlich auch überschüssigen Strom verkaufen. Auf der anderen Seite können Sie sogar direkt mit dem eingespeisten und überschüssigen Strom bares Geld verdienen. Wie? Ganz einfach! Sie können bares Geld generieren mit der Erstellung von digitaler Währung, sprich Kryptowährungen. Das wäre zum Beispiel Bitcoin, Ether, XRP oder aber auch Bitcoin Cash. Es gibt über 100 verschiedene Kryptowährungen. Sie müssen sich daher akribisch mit digitaler Währung auseinandersetzen, Ihre Möglichkeiten prüfen und vor allem ausrechnen wie Sie aus dem überschüssigen Strom das meiste Geld mit Kryptowährungen generieren können. Sie sehen also das es viele Möglichkeiten gibt etwas für das Klima zu tun, Kosten zu sparen und sogar noch Geld generieren, wobei aber leider erwähnt werden muss, dass man am Anfang erst investieren muss.

(vo)