1. Leben
  2. Bauen und Wohnen

Abwasserrohre kann man auch selbst verlegen

Selber verlegen : Abwasserrohr richtig anbringen

Wenn konsequent nach einer schlüssigen Anleitung verfahren wird, können Abwasserrohre selbst von Heimwerken korrekt und ohne Probleme verlegt werden. Allerdings sind natürlich einige Punkte unbedingt zu beachten.

Fehlerhafte Verlegung kann teure Schäden verursachen, die dann auch nur von einem Profi aufwändig und kostspielig behoben werden können. Wenn man Abwasserohre selbst verlegt, ist es zum Beispiel unverzichtbar, dass alle Rohre im korrekten Winkel und mit dem optimalen Gefälle verlegt werden. Ungenauigkeiten hier führen entweder zu undichten Rohren oder zu einem Wasserstau. Beides kann teuer werden. Bei Verlegungen im Außenbereich muss darauf geachtet werden, dass die Rohre eine angemessene Tiefe unter der Erde haben. Nur so ist der Schutz vor allen möglichen Gefahren gewährleistet.

 Genaue Planung vor dem Verlegen

Bereits die Materialfrage ist wichtig. Dabei hilft die Einteilung nach Farben. Grau steht dabei für das sogenannte HT-Rohr, das für den Inneneinsatz gedacht ist. Hier besteht eine sehr hohe Resistenz gegen Temperatur und auch aggressive Abwasserkonzeptrationen. Auch der Brandschutz ist bei diesen Rohren stark erhöht. Rote Abwasserrohre dienen dem Einsatz draußen. Dieses Rohr heißt auch KG-Rohr und wird aus PVC gefertigt. Die grünen Abwasserrohre sind besonders belastbar, weil sie verstärkt sind.

Man kann auch Stecksystem-Rohre für das vereinfachte Verlegen nutzen. Baumärkte halten hier ein großes Sortiment für Heimwerker vor. Dabei werden Formstücke in gerader oder gebogener Form handelsüblich angeboten. Auch Abzweige sind lieferbar, die zum Verbinden von Leitungen dienen. Verfahren der Abwasseraufbereitung werden durch funktionierende Abwassersysteme bestmöglich unterstützt.

Verlegen selbst erfordert mit Formstücken wenig Vorwissen

Mit den handelsüblichen Formstücken wie gebogenen und in gerader Form lassen sich mithilfe von Schellen Rohre an der Wand montieren. Die einzelnen Steckstücke werden einfach mithilfe von Muffen aneinander gesteckt. Diese Muffen sind innenseitig mit einem Gummidichtring ausgestattet, damit kein Wasser austreten kann.

Außerdem sollte man auch auf den Durchmesser der Abwasserrohre achten. Es gibt unterschiedliche Durchmesser vor allem für das Erdreich außen, oder für Toiletten und Badewannen. Spülen und Waschbecken brauchen den geringsten Durchschnitt. In den Baumärkten und auf den Verpackungen findet man dazu Hinweise. Außerdem muss man auf ein gewisses Gefälle achten. Wenn Abwasserohre waagerecht verlaufen, gibt es Problem beim Ablaufen des Wassers und es kann zum Stau kommen.

Auch zu große Winkel müssen verhindert werden, weil es sonst zu Widerständen beim Wasserfluss kommt. Lieber also 2x 45 Grad statt einmal 90. Man kann Rohre auch selbst schneiden. Allerdings sollten zur Sicherheit passende fertige Stücke als Formstücke gesteckt werden. Bei der Montage an der Wand müssen die Rohre gut verputzt werden. Bei der Verlegung im Außenbereich muss eine Tiefe von mindestens 1,50 m gewählt werden.

Grundsätzlich sollte auch ein Spültest gemacht werden, um zu sichern, ob die Rohre auch dicht sind. Wer sich nicht an die Arbeit des Selbstverlegens traut, sollte auf jeden Fall eine Fachfirma damit betrauen, damit keine Schäden am Haus entstehen.