1. Leben
  2. Auto

Laub, Nebel und Wildwechsel: Vorsicht auf herbstlichen Straßen

Laub, Nebel und Wildwechsel : Vorsicht auf herbstlichen Straßen

Das sommerliche Sonnenwetter ist vorbei. Herbst ist angesagt. Laub, nasse oder verschmutzte Fahrbahnen, die geänderten Lichtverhältnisse, Temperaturschwankungen, plötzlich einsetzender Nebel, Wildwechsel oder die tiefstehende Sonne machen nun das Fahren schwieriger.

„Eine besonders tückische Kombination sind nasse Fahrbahnen, Kastanienkapseln und Laubblätter. Das Autofahren kann in diesem Fall zu einer gefährlichen Rutschpartie werden“, warnt Torsten Hesse, Fahrzeugexperte beim TÜV Thüringen in Erfurt: „Autofahrer sollten daran denken, dass sich auf nassem Untergrund der Bremsweg je nach Profiltiefe der Reifen, Beschaffenheit des Fahrbahnbelags oder aufgrund von Straßenverschmutzung nahezu verdoppeln kann.“

Fahrzeugführern sollten das Tempo immer den äußeren Fahrbahnbedingungen anzupassen. „Lieber etwas zeitiger mit dem Fuß vom Gas und früher gebremst, als einen Unfall zu riskieren“, rät Hesse.

Morgens und nachts können schon die Temperaturen unter die Sieben-Grad-Marke fallen. Umso wichtiger, dass das Fahrzeug fit für die kalte Jahreshälfte ist. Bereits jetzt sollte der Zustand der Winterreifen inspiziert werden, um notfalls zum Saisonstart noch neue Reifen anzuschaffen. Einem frühzeitigen Wechsel auf Winterreifen steht nichts entgegen. Wer rechtzeitig umstellt, spart sich womöglich lange Wartezeiten. Die korrekte Einstellung des Reifendrucks sowie die Kontrolle der Füllstände und Funktion der Beleuchtungseinrichtung gehören zu den regelmäßigen technischen Pflichten eines jeden Autofahrers.

(nom)