Saugen und Frischluftfahrt: So werden Autoinnenräume sauber und trocken

Saugen und Frischluftfahrt: So werden Autoinnenräume sauber und trocken

Zum Frühjahrsputz fürs Auto gehört nicht nur eine gründliche Wäsche von Karosserie und Unterboden. Auch den Innenraum dürfen Autofahrer nicht vergessen, rät die Sachverständigenorganisation KÜS.

Mit einem Staubsauger lässt sich zunächst der Innenraum vom Schmutz befreien.

Wer im Winter Fußmatten aus Gummi nutzt, kann sie gegen Modelle aus Velours tauschen, da man jetzt in der Regel nicht mehr so viel Schmutz und Feuchtigkeit ins Auto trägt. Gummimatten können Feuchtigkeit unter sich am Fahrzeugboden halten und so für Schimmel oder Gerüche sorgen. Veloursmatten sind laut KÜS durchlässiger und für das Klima im Fahrzeug besser. Benutzte Veloursmatten lassen sich ausklopfen und saugen.

Fenster werden auch innen mit einem Glasreiniger und einem Mikrofasertuch sauber. Mit speziellen Reinigungstüchern aus dem Fachhandel lassen sich Flächen wie Armaturen und Ablagen putzen. Wer dabei Mittel mit antistatischer Wirkung wählt, kann vermeiden, dass die Flächen schnell wieder einstauben. Auf Glanz versprechende Mittel besser verzichten. Sie können dafür sorgen, dass die Oberflächen bei Sonne blenden.

Vorsicht bei Lenkrad und Pedalerie: Die dürfen durch die Mittel nicht rutschig werden. Im Zweifel besser hier mit einem feuchtem Tuch und etwas Spülmittel oder Haushaltsreiniger putzen. Gegen noch vorhandene Restfeuchtigkeit kann eine Fahrt bei offenem Fenster und eingeschalteter Heizung helfen, so die KÜS.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung