Weiterstadt: Skoda Octavia RS: Power für die Familie

Weiterstadt: Skoda Octavia RS: Power für die Familie

Er ist der schnellste seiner Gattung. Die dritte Generation des Skoda RS glänzt als Limousine und als Kombi mit leistungsstarken Motoren, bietet Power wie der Golf GTI, eine elektronische Differenzialsperre und Progressivlenkung und - Skoda-typisch - viel familiengerechten Platz sowie etliche pfiffige Detaillösungen, die den automobilen Alltag versüßen.

„Ein perfektes Auto für Alltag und Freizeit, das maximale Leistung, neueste Technik und hohen Nutzwert vereint“ , schwärmt entsprechend Škoda-Vorstandsvorsitzender Winfried Vahland. Die Fahrdaten: Der neue Octavia RS beschleunigt maximal in 6,8 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h/Werksangaben) und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 248 km/h.

Unter der Haube arbeiten wahlweise ein neuer Zweiliter-Benziner mit 220 PS oder ein ebenfalls neuer Zweiliter-Dieselmotor (184 PS). Ab Sommer stehen die RS-Versionen in den Schaufenstern zu Preis ab etwa 29.000 Euro. Optisch setzen sich die RS-Varianten mit speziellen Felgen, Schwellern und Spoilern von den schwächeren Serienbrüdern ab, einschließlich diverser Zutaten wie Lüftergitter mit Wabenstruktur und hinten einen roten Zierstreifen. Das Fahrwerk wurde dem gehobenen Leistungspotenzial angepasst. Dazu senkten die Ingenieure das Fahrwerk ab und installierten strammere Federn.

Damit erhöhter Fahrspaß nicht ungebührlich an der Tankstelle zu Buche schlägt, wurden diverse innermotorische Eingriffe vorgenommen. Im Vergleich zum Octavia RS der zweiten Generation sollen die neuen Motoren einen bis zu 19 Prozent niedrigerer Verbrauch besitzen. Diverse elektronische Helfer gibt es gegen Aufpreise, etwa eine City-Notbremsfunktion, Spurhalteassistent oder eine Müdigkeitserkennung. Und um dem Firmenmotto „Simply Clever“ zu entsprechen, installieren die Entwickler im Combi RS ist eine Mantelablage unter der Kofferraumabdeckung.

(amv)
Mehr von Aachener Zeitung