Weiterstadt: Seat Leon: Das Profil geschärft

Weiterstadt: Seat Leon: Das Profil geschärft

Das attraktive Design nennen Käufer des Seat Leon als einen der Hauptgründe für ihre Entscheidung. Entsprechend fällt das aktuelle Facelift des Seat-Bestsellers nur dezent aus. Die Front und das Heck haben nun schärfere, spitzere Linien als das Vorgängermodell sowie markante Seitenlinien, die vorne und hinten weniger stark ausgeprägt sind.

Der Kühlergrill ist neu, die Stoßfänger auch. Dazu gibt es breitere LED-Scheinwerfer mit integriertem Blinker samt neuen LED-Rückleuchten und drei neue Außenfarben. Zudem hält die neue Ausstattungsvariante Xcellence viel Komfort und Luxus bereit.

Zu den Dieselmodellen gehört ein neuer 115 PS-starker 1.6 TDI. Für den Leon ST - die Kombi-Variante - ist der 2.0 TDI (150 PS) nun mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Insgesamt beginnt nun die TDI-Leistungsbandbreite mit dem 115 PS-starken 1.6 Liter-TDI und endet beim 184 PS-starken 2.0 Liter-TDI.

Bei den Benzinmotoren reicht das Leistungsspektrum von 110 PS bis 180 PS, zunächst jedenfalls. Zu den Renovierungsarbeiten zählt ein radargesteuerter Abstandsregeltempomat (ACC), der im Notfall in spezifischen Tempointervallen automatisch bremst.

Der Front Assist mit City-Notbremsfunktion ist bereits Serie ab der Ausstattungsvariante Style und erkennt jetzt auch Fußgänger. Darüber hinaus verfügt der neue Leon über eine elektrischer Handbremse und eine Parkhilfetechnik für Längs- und Querparklücken, Nothilfe- und Fernlichtassistenz.

Das Kamera- und Navigationssystem wurde verbessert und hat nun eine größere Zahl an Verkehrsschildern gespeichert. Innen bietet der Leon eine neue Mittelkonsole, je nach Ausstattungsvariante ein neues Infotainmentsystem mit größerem Touchscreen samt Connectivity Box in der Mittelkonsole.

Mit der ist das kabellose Aufladen eines Smartphones möglich sowie eine Anbindung der Funktionen von Apple CarPlay und Android Auto. Für Gebiete mit schlechtem Mobiltelefonempfang ist die Connectivity Box mit einem GSM-Signal-Booster ausgestattet.

Die Ausstattungen Xcellence und FR können mit Adaptivdämpfer sowie individuellen Set-up-Möglichkeiten für die Kennlinien von Dämpfer, Lenkung und Motorcharakteristik geordert werden. PS-Fans und Fahrdynamikern bietet Seat ab dem Frühjahr eine neue Variante der Cupra-Linie an: 300 PS stark und mit einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter (Nm) gesegnet. Den neuen Cupra wird es in der ST-Kombiversion zudem mit Allradantrieb in Verbindung mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) geben.

(amv)
Mehr von Aachener Zeitung