1. Leben
  2. Auto

Mailand: Renaults Konzeptauto TwinZ verzichtet auf klassische Instrumente

Mailand : Renaults Konzeptauto TwinZ verzichtet auf klassische Instrumente

Wie sich Renault ein Stadtauto der Zukunft vorstellt, soll das Konzeptauto TwinZ demonstrieren. Der französische Hersteller stellt den 3,62 Meter langen Viersitzer mit Elektroantrieb derzeit auf der Möbel- und Designmesse Salone Internazionale del Mobile in Mailand aus.

Der futuristisch-organisch gestaltete Innenraum, entworfen vom britischen Industriedesigner Ross Lovegrove, verzichtet auf einen klassischen Armaturenträger. Statt von Rundinstrumenten werden Fahrdaten wie Tempo oder Reichweite von einem Smartphone abgelesen. Sämtliche Fahrzeugfunktionen wie Heizung oder Sitzverstellung werden über einen Tochscreen-Monitor bedient.

Weil die Fahrgastzelle ohne Mittelsäule konstruiert wurde und die Türen gegenläufig öffnen, sei der Einstieg in den TwinZ besonders bequem, so Renault. Verzichtet wurde auch auf die Außenspiegel, sie wurden durch Kameras ersetzt. Die Konzeptstudie, bei deren Formgebung der Renault 5 und der erste Twingo als Inspiration dienten, wird von einem 50 kW/68 PS starken E-Motor angetrieben, der maximal 130 km/h ermöglicht. Der Strom kommt aus Lithium-Ionen-Akkus im Fahrzeugboden. Sämtliche Lichtquellen basieren auf der LED-Technik. Dass der TwinZ einmal in Serie gehen könnte, schloss eine Sprecherin nicht aus.

(dpa)