1. Ratgeber
  2. Auto

Pflegefall Batterie im Auto: Ohne Strom nichts los

Pflegefall Batterie : Ohne Strom nichts los im Auto

Um die Batterie ihres Autos kümmern sich erfahrungsgemäß die wenigsten Autobesitzer. Und laut Herstellern spielt das auch keine Rolle, denn die moderne Batterie sei wartungsfrei, so sagen sie.

„Wartungsfrei heißt aber nicht pflegefrei“, gibt da Wolfgang Weiß von TÜV Süd in München zu bedenken. Spätestens nach den ersten Frostnächten offenbart der Autoakku, ob er noch leistungsfähig ist - oder nicht. Die Statistiken der Pannenhilfsdienste sprechen eine deutliche Sprache: Bei mehr als 80 Prozent aller Einsätze während der kalten Jahreszeit ist die Batterie leer oder defekt.

Nicht nur der aktuelle Ladezustand ist für die Leistungsfähigkeit der Autobatterie entscheidend. Ebenso wichtig ist ihre Speicherkapazität. Mit zunehmender Kälte verliert der Energiespeicher an Kraft. „So stehen beispielsweise bei minus zehn Grad Celsius noch 65 Prozent der eigentlichen Leistung zur Verfügung, bei minus 20 Grad sind es nur noch 50 Prozent“, schildert Weiß den Kräfteverfall.

Ohne ausreichend Strom sind moderne Autos praktisch nicht mehr in Gang zu bekommen. Das gilt beileibe nicht nur für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe: „Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass nur die betroffen sind“, erläutert der TÜV Süd-Fachmann. „Nicht nur der Anlasser, sondern ebenso das Motormanagement oder Kraftstoffversorgung brauchen ausreichend Energie. Und die muss die Batterie liefern.“

Ihrem Kräfteverfall beugt am besten vor, wer sein Auto regelmäßig zur Inspektion bringt. Die Profis messen dabei nicht nur die Spannung und Stromstärke des Generators, sondern schauen ebenso auf Leistungsreserve und Alter der Batterie. Gibt es Schwankungen oder Abweichungen, ist ein Austausch fällig. Wer selbst unter der Haube nachschaut, sollte darauf achten, dass die Oberfläche der Batterie sauber und trocken ist.

So vermeidet man so genannte Kriechströme. Bei der regelmäßigen Kontrolle zudem den festen Sitz der Polklemmen prüfen und Polabdeckungen nicht vergessen. Die Pole und Anschlussklemmen selbst sollten mit Säureschutzfett konserviert werden.

Um die Batterie zu schonen, rät Weiß, vor dem Start unnötige Verbraucher wie Beleuchtung, Radio, Gebläse oder etwa Sitzheizung abzuschalten. Erfolglose Startvorgänge spätestens nach zehn Sekunden abbrechen und nach etwa einer halben Minute erneut versuchen.

(amv)