1. Leben
  2. Auto

Köln: Peugeot 308 SW: Kompaktkombi mit viel Laderaum

Köln : Peugeot 308 SW: Kompaktkombi mit viel Laderaum

Kombis boomen. Da möchte Peugeot nicht hintenan stehen und wirbt mit dem 308 SW um die Gunst der Klientel. Der Kompaktklasse-Kombi basiert auf der Plattform des 308, ist allerdings 33 Zentimeter länger und bietet ein Ladevolumen von 670 Liter.

Bei umgeklappter Rückbank sind es bis zu 1660 Liter. Mit einem Handgriff kann die geteilte Rückbank durch Betätigung von zwei leicht zugänglichen Bedienelementen an der Seite des Kofferraums umgeklappt werden. Die Sitzfläche wird automatisch abgesenkt.

Eine ebene Ladefläche tut sich auf. Doch nicht nur für Gepäck gibt es reichlich Platz. Selbst zwei großgewachsene Fontpassagiere müssen nicht darben und finden reichlich Bein- und Kopffreiheit vor. Bis zu Mittelsäule entspricht das Äußere des SW dem normalen 308. Danach wird es eigenständig und durchaus ansehnlich.Als Quittung für die designerischen Bemühungen erhielt der 308 SW bereits den „Red-Dot-Design-Preis“.

Als neue Motorisierung bietet der französische Hersteller einen Dreizylinder-Motor (130 PS) an, der mit seiner Leistungscharakteristik gut zu dem Kombi passt. Nach einer kleinen Anfahrtschwäche legt sich der 1,2 Liter-Turbo gleichmäßig ins Zeug. Mit einer Hochdruckdirekteinspritzung (200 bar) und einem hoch effizienten Turbolader (mit 240.000 Umdrehungen pro Minute) bleiben 95 Prozent des Drehmoments (230 Newtonmeter) zwischen 1500 und 3500 Umdrehungen pro Minute verfügbar. 199 Kilometer pro Stunde nennt Peugeot als Höchstgeschwindigkeit.

Den Sprint aus dem Stand erledigt der Kombi demnach in 12,3 Sekunden. Den Normverbrauch beziffert der Hersteller mit 4,7 Liter Super. Ebenfalls neu im Angebot ist ein emissionsarmer Zwei-Liter-Diesel (150 PS)/99 Gramm pro Kilometer CO2). Für diese Motorisierung gibt es zudem ein Sechsgang-Automatikgetriebe. Darüber hinaus besitzen nahezu alle SW-Versionen eine Start-Stopp-Automatik.

Besaß der Vorgänger gleichen Namens noch ein eher mäßiges Fahrwerk, so bietet nun der 308 SW ein ausgewogenes Zusammenspiel von Federung und Dämpfung, das straßenbauliche Mängel den Insassen weitgehend vorenthält. Ohne Zicken und präzise folgt der Peugeot den Lenkbefehlen. Das sichere Fahrverhalten unterstützt ein rigoros bei kleinsten Anzeichen von Instabilität eingreifendes ESP. Die Bremsen überzeugen mit einer guten Wirkung und Belastbarkeit.

Fahrer, die Wert auf die flottere Gangart legen, bedient Peugeot in verschiedenen Ausstattungsvarianten mit einer elektronische Hilfe (Driver Sport Pack). Nach Tastendruck gibt es eine straffere Servolenkung, die Steuerungsparameter für Motor und Getriebe werden verschärft und - auch das - über einen digitalen Verstärker werden die Ohren von Fahrer und Beifahrer mit einer sportlicheren Akustik im Innenraum versorgt.

Im Inneren gibt es gegenüber dem 308 praktische keine Unterschiede. Entsprechend fehlen weitgehend die üblichen Bedienknöpfe und Schalter an der Armaturentafel. Sie sind durch einen 9,7 Zoll großen Touchscreen ersetzt, mit dem Peugeot an die Smartphone- und iPad-Erfahrungen der Nutzer anknüpfen will. Knöpfe und Schalter finden sich insgesamt nur sechs, beispielsweise für Defroster oder Lautstärke. Beim direkt hinter dem kompakten Lenkrad gelegenen Kombiinstrument ist die gegenläufige Bewegung der Zeiger von Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser gewöhnungsbedürftig. Das Tempo wird in der Mitte des Kombiinstruments aber auch digital angezeigt, so dass der Fahrer eine zweite Orientierung hat.

Die ungewohnte Gestaltung des fahrerischen Arbeitsplatzes findet zwar nicht uneingeschränkten Anklang. Tatsächliche Probleme gibt es freilich nicht. Bei der Wahl der verschiedenen Materialien und ihrer Verarbeitung wird der deutliche Fortschritt gegenüber dem Vorgänger spür- und sichtbar. Diverse Alu-Applikationen werten optisch den Innenraum auf, bis hin zu einem massiven Aluminium-Schaltknauf. Alles in allem bietet der Peugeot 308 SW im Kreis der kompakten Kombis eine frische Optik und ein gelungenes Paket, samt bemerkenswerter Details wie etwa die Edelstahlschienen im Laderaum samt diverser Zurrmöglichkleiten. Die Preisliste beginnt bei 19.250 Euro und reicht bis 29.205 Euro für die Topausstattung.

(amv)