München: Peugeot 207: Kleiner Franzose mit vielen Mängeln

München: Peugeot 207: Kleiner Franzose mit vielen Mängeln

Der französische Autohersteller Peugeot macht schwere Zeiten durch: Der Absatz bröckelt, und die Euro-Krise macht den Franzosen schwerer als anderen zu schaffen, da die wichtigsten Märkte in Europa dort sind, wo die Krise am schärfsten ist.

Die Schwäche von Peugeot dürfte allerdings auch mit der Qualität der Produkte zu tun haben. So gehört der Peugeot 207, eines der wichtigsten Modelle des Konzerns, zu den Problem-Kandidaten, wenn es zur gesetzlichen Hauptuntersuchung geht. Im TÜV Report 2012 rangiert der Kleinwagen unter den Mängelriesen.

Ob Auspuff, Fahrwerk, Beleuchtung oder Bremswirkung: Überall schneidet der Peugeot 207 schlechter ab als der Durchschnitt der bewerteten Fahrzeuge. Dabei sind es nicht nur Kleinigkeiten, die den Fahrern des pfiffig designten Kleinwagens die Freude am Fahren eintrüben.

Eines der größeren Probleme betrifft den häufig auftretenden Ölverlust an den Achsen und am Motor: „Selbst bei jungen Gebrauchten sollten Interessenten hier sehr kritisch hinschauen, denn die Beseitigung des Problems ist oftmals mit hohen Kosten verbunden”, sagt TÜV-Süd-Autoexperte Philip Puls.

Genau hinschauen sollte man aber ebenso in den anderen für die Hauptuntersuchung relevanten Kapiteln. So gibt es in allen Baujahren des seit 2006 hergestellten Peugeot 207 Probleme mit der Bremswirkung an der Vorderachse. Überdurchschnittlich groß ist der Verschleiß an den Bremsscheiben. Auch fällt die Beleuchtung hinten sehr oft aus. Keine Probleme gibt es dagegen mit Rost. Ebenfalls wenig anfällig zeigen sich die Antriebswellen.

Das Fahrwerk des Peugeot 207 ist straff abgestimmt. Das Auto liegt gut auf der Straße, und grundsätzlich lässt sich der Kleinwagen kultiviert vorwärtsbewegen. Fast keine Wünsche offen bleiben bei der Motorisierung. Hier gibt es von gemächlich (1,4 Liter/75 PS) bis giftig (1,6 Liter/175 PS) für jeden Fahrertyp so ziemlich alles im Sortiment. Anfällig im Bereich Einspritzung und Turbolader ist der 1,6-Liter-Diesel.

Ein Kapitel für sich sind die Elektrik-Malaisen. Mit ihrem speziellen Verhältnis zu Komfort und Technik verbauen die Franzosen mit Begeisterung Elektronik im Auto - diese funktioniert allerdings nicht immer problemfrei, beispielhaft seien gestörte Fensterheber genannt.

Vom Platz her sind die Insassen im Kleinwagen ordentlich untergebracht, in der Kombivariante SW mehr als das. Diese ist selbst für vier Personen samt Gepäck urlaubstauglich. Das Raumgefühl im Auto ist gut - wenn man sich das Panoramadach gönnt, sogar hervorragend. Ebenfalls gute Noten verdienen - gemessen am Preis-Leistungsverhältnis - Verarbeitungsqualität und die im Innenraum verwendeten Materialien.

Da der Peugeot 207 zu jenen Fahrzeugen gehört, die bereits als Neuwagen mit Preisnachlässen jenseits von 20 Prozent gehandelt werden, sind die Gebrauchtwagenpreise entsprechend niedrig. Allerdings sollten Interessenten nicht dem Charme seiner Erscheinung erliegen, sondern die Technik des Kleinwagens vor einem Kauf genau unter die Lupe nehmen.

Mehr von Aachener Zeitung