1. Leben
  2. Auto

Elektrischer Hochdachkombi: Opel Life und Cargo jetzt auch in der E-Version

Elektrischer Hochdachkombi : Opel Life und Cargo jetzt auch in der E-Version

Opel rollt weiter konsequent auf der Elektrospur. Mit dem Combo-e ist jetzt der beliebte Hochdachkombi mit einem rein elektrisch Antrieb im Angebot. Wie gut der Combo bei den Kunden ankommt, zeigt die Entwicklung der vergangenen Jahre.

Seit der Premiere 2018 konnte der Marktanteil des Wagens in diesem Segment von sechs auf inzwischen zwölf Prozent gesteigert werden. Mit dem E-Antrieb soll die Attraktivität des Autos in der familienfreundlichen Life-Version und als Nutzfahrzeugvariante Cargo weiter gesteigert werden.

Wie schon Corsa-e und Mokka-e hat auch der Combo-e eine Batterie mit einer Kapazität von 50 kWh und einen 100 kW (136 PS) starken E-Motor an Bord. Das maximale Drehmoment liegt bei 260 Newtonmetern. Im Normalmodus wird die Leistung auf 80, im Eco auf 60 kW (109/82 PS) reduziert. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der Combo-e in 11,7 Sekunden. Bei 135 Kilometern pro Stunde wird elektronisch abgeregelt (Werksangaben).

Bei einem Verbrauch laut WLTP-Norm von 20 kW gibt Opel eine Reichweite von bis zu 280 Kilometern an. Bei ersten Fahreindrücken zeigte sich ein Durchschnittsverbrauch von 23,1 kWh. Dabei war ein nicht unerheblicher Autobahnanteil, der fast durchweg mit Tempo 120 absolviert wurde. Wer den rechten Fuß etwas moderater einsetzt, also im Bereich von 100 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, kommt auf weniger als 21 kWh.

Das Auftanken von Energie erfolgt an einer entsprechenden Schnellladesäule recht zügig. Schließlich kann der Combo-e wie auch die anderen auf der PSA-Plattform gebauten Modelle mit bis zu 100 kW laden. Um den Stromvorrat im Akku von zehn auf 80 Prozent zu steigern, dauert es laut Opel etwa 30 Minuten.

Der serienmäßige Elf-kW-Lader ermöglicht Ladezeiten von etwas mehr als fünf Stunden an der heimischen Wallbox oder an öffentlichen Stationen. Während der Fahrt wird Energie über das regenerative Bremssystem in die Batterie eingespeist. Dabei kann über den B-Modus eine stärkere Rekuperation gewählt werden. Der Schalter dafür liegt praktisch in der Mittelkonsole.

Angeboten wird der Combo-e nicht nur als Life oder Cargo, sondern zudem in zwei Längen. Dabei überragt die XL-Version mit langem Radstand das 4,40 Meter lange Basismodell um 35 Zentimeter. Die Karosserie beider Varianten macht einen robusten Eindruck. Die Front steht steil im Wind, darüber liegt eine weit nach oben gezogene vordere Haube mit zwei scharfen Sicken.

An den Seiten fallen Schweller und muskulös ausgearbeitete Radhäuser auf. Das Ein- oder Aussteigen wird durch groß ausgeschnittene Türöffnungen vorne erleichtert. Hinten ist serienmäßig auf der Beifahrerseite eine Schiebetür vorhanden. Gegen Aufpreis gibt es die auf der Fahrerseite ebenfalls.

Das Passagierabteil ist geprägt von vielen praktischen Ablagen. In den Türen gibt es große Fächer. Auf beiden Seiten im Armaturenträger, in der Mittelkonsole und in der Galerie oberhalb der Frontscheibe ist ebenfalls Stauraum vorhanden. Wer sich für das optionale Panoramadach entscheidet, bekommt zudem eine mittig verlaufende Staugalerie mit LED-Beleuchtung.

In der Basisversion blickt der Fahrer auf ein 3,5-Zoll-Infodisplay. Wird die Ausstattungsversion Elegance gewählt, ist serienmäßig ein volldigitales Zehn-Zoll-Display vorhanden. Die Lehnen der Rückbank sind im Verhältnis 60:40 umklappbar. Damit steigt das Ladevolumen von 597 bis auf maximal 2126 Liter, in der XL-Variante von 850 auf bis zu 2693 Liter.

Während die Sitze Pkw-Niveau besitzen, sieht das bei der Materialauswahl für einige Bereiche etwas anders aus. Großflächig verwendetes Hartplastik lässt die Nutzfahrzeug-Wurzeln erkennen. Klimaanlage sowie Radio inklusive USB-Anschluss gibt es serienmäßig. Auf Wunsch ist der Combo als Siebensitzer zu haben. Ebenfalls als Option ist eine Anhängerkupplung im Angebot. Gezogen werden können 750 Kilogramm. Die Nutzlast des Combo beträgt 800 Kilogramm.

In Sachen elektronischen Helferlein bietet Opel in Serie unter anderem Spurhalte-Assistent, Müdigkeits- und Verkehrsschilderkennung sowie Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung und Fußgängererkennung an. Dazu kommt ein umfangreiches Angebot als Sonderausstattung.

Mit einem erweiterten Blick nach hinten und zu den Seiten erleichtert die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera das Einparken. Auch ein automatischer Parkassistent ist im Angebot. Das Grip-&-Go-Paket mit dem adaptiven Traktionssystem IntelliGrip hilft, um mit besserer Traktion auf Schnee, im Matsch oder Sand unterwegs zu sein.

Federung und Dämpfung des Combo sind eindeutig auf Komfort ausgelegt. Das passt ebenso gut zu einem praktischen Familienauto wie zu einem leichten Nutzfahrzeug.

Der Combo-e Life als Fünfsitzer steht in der Basisversion mit 38.100 Euro in der Preisliste. Die lange Version ist lediglich in der höchsten Ausstattungsvariante Elegance zum Preis von dann 42.400 Euro verfügbar. Die Förderprämie für E-Autos in Höhe von 9570 Euro kann davon jeweils noch abgezogen werden. Das gilt auch für den Combo-e Cargo, der ab 29.700 Euro und mit langem Radstand ab 32.325 Euro angeboten wird. Während der Cargo noch Ende dieses Jahres zu den Händlern rollt, ist der Life für Anfang 2022 angekündigt.

Als Familientransporter oder für die nicht allzu weite Wochenendausflüge zum Sport mit sperrigem Gerät ist der Combo-e eine echte Alternative. Vor allem auch, weil es derzeit in diesem Segment so gut wie keinen Wettbewerber gibt., denn sowohl aus dem eigenen Stellantis-Haus kurven ebenso wie andere Konkurrenten noch in der Warteschleife