1. Leben
  2. Auto

Ingolstadt: Neuvorstellung: Audi hat den A3 überarbeitet

Ingolstadt : Neuvorstellung: Audi hat den A3 überarbeitet

Audi hat sein Kompaktmodell A3 überarbeitet. Äußerlich sind die Veränderungen nur in Details erkennbar, etwa an dem etwas breiteren Kühlergrill oder den scharf geschnittenen Scheinwerfern. Insgesamt ähnelt die Frontansicht stark an den größeren A4.

Ein frischeres Design zeigt ebenfalls der Innenraum und gegen entsprechende Aufpreise lassen sich Assistenzsysteme ordern, die bislang der Oberklasse vorbehalten waren. <p> Erstmals bietet Audi mit dem 1.0 TFSI einen Dreizylinder-Motor (115 PS/Basispreis 23.300 Euro) an. Insgesamt liegt die PS-Bandbreite der Vierzylinder-Diesel und -Benziner zwischen 110 PS und 190 PS. Ergänzend stehen Erdgas- (110 PS) und Plug-in-Hybridantrieb (204 PS) zur Wahl. Die Topversionen S3 und RS3 bieten 310 und 367 PS. Wahlweise gibt es für die verschiedenen A3-Versionen Handschaltung, Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe und Allradantrieb.

Bei ersten Fahreindrücken zeigt sich A3 mit dem neuen Dreizylinder und dem ebenfalls neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe als angenehm ruhig und kultviert. Das angebotene Leistungspotenzial reicht völlig aus. Die Fahreigenschaften sind souverän. Der A3 besticht durch eine sichere, agile, grundsätzlich aber straffe Fahrwerksabstimmung und gibt dem Fahrer im Zusammenspiel mit der gelungenen Lenkung eine ausgezeichnete Fahrbahnrückmeldung.

Highlight im Innenraum des neuen Audi A3 ist das Audi virtual cockpit. Es bildet die wichtigsten fahrrelevanten Informationen hochaufgelöst auf einem TFT-Bildschirm mit 12,3-Zoll Diagonale ab, allerdings gegen entsprechende Aufpreise. Die Einbindung von Mobiltelefonen mit iOS- oder Android-Betriebssystem erfolgt per Audi Smartphone Interface. Die Audi phone box in der Mittelarmlehne bindet das Mobiltelefon per Nahfeld-Kopplung kabellos an die Autoantenne an und ermöglicht induktives Laden.

Ebenfalls zuzahlen muss man für die MMI Navigation und die MMI Navigation plus mit MMI touch. Die Elektronik bringt diverse Online-Funktionen ins Auto. Darunter zum Beispiel die Navigation mit Google Earth und Google Street View, Verkehrsinformationen in Echtzeit sowie praktische Hinweise zu Parkplätzen, Reisezielen, Nachrichten oder dem Wetter. Die Übertragung erfolgt auf dem superschnellen Standard LTE. Die dafür benötigte Datenflatrate ist dank der fest im Auto verbauten Audi connect SIM inklusive.

Dem eigenen Premiumanspruch folgend besitzt der überarbeitete A3 diverse Fahrerassistenzsysteme, die bislang höheren Fahrzeugklassen vorbehalten waren, beispielsweise den Stauassistenten, der mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelung und der Stopp&Go-Funktion zusammenarbeitet.

Das optionale System hält das Auto auf Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug, fährt nach einem Stop wieder automatisiert an bis zum vorher eingestellte Tempo. In zähfließendem Verkehr bis Tempo 65 km/h kann die Elektronik sogar für eine kurze Zeitspanne sogar die Lenkarbeit zu übernehmen. Ein Vorgeschmack auf automatisiertes Fahren.

(amv)