1. Leben
  2. Auto

Ingolstadt: Neuer Audi Q7 e-tron: Stolzer Preis, ausgeklügelte Technik

Ingolstadt : Neuer Audi Q7 e-tron: Stolzer Preis, ausgeklügelte Technik

Wer sparen will, muss erst einmal tief in sein Portemonnaie greifen. Satte 80.500 Euro ruft Audi für sein Eco-Ökomodell Q7 e-tron auf. Mit geballter Elektronik samt Plug-in-Hybrid-Technik soll der Super-SUV die Öko-Konkurrenten etwa von Porsche oder BMW auf die Ränge verweisen.

Ob sich die Investition auf Heller und Pfennig gerechnet lohnt, ist fraglich. Eher schon muss man den Q7 e-tron 3.0 TDI quattro einfach wollen und Spaß an ausgepichter Technik haben, so wie bei anderen Modellen dieses Genres eben auch. Der Q7 e-tron denkt mit. So weiß er schon bis zu drei Kilometer im Voraus, ob ein Tempolimit kommt, Ortsdurchfahrten warten, Kurven, Kreisverkehre oder Kreuzungen auf der Strecke liegen. Muss deshalb die Geschwindigkeit reduziert werden, informiert ein kleiner grüner Fuß im Display als optischer Hinweis den Menschen am Steuer. Zudem gibt das Gaspedal einen leichten Impuls gegen die Fußsohle. Diese Art der vorausschauenden Fahrweise soll helfen, Kraftstoff zu sparen.

Nach etwas mehr als 100 Kilometer über Autobahn, Landstraßen und Ortsdurchfahrten im normalen Tempo weist der Bordcomputer des 2,5-Tonners einen Durchschnittsverbrauch von 5,5 Liter aus. Allerdings war bei der Ankunft die zuvor vollgeladene die Lithium-Ionen-Batterie (2,5 Stunden an einer Industrie- und üppige acht Stunden an einer Haushaltssteckdose) mit einer Kapazität von 17,3 Kilowattstunden (kWh) so gut wie leer. Die Anzeige versprach noch eine Restreichweite von acht Kilometern. Selbst wenn man den Stromkonsum des Q7 noch dazu addiert, kann sich der Verbrauch also sehen lassen.

Audi gibt die theoretische Gesamtreichweite des Wagens mit 1400 Kilometern (56 Kilometer rein elektrisch) an. Die Gründe für die relative Sparsamkeit des Autos sind vielschichtig. Da ist zunächst einmal Vorausdenken. Möglich macht das der so genannte Prädiktive Effizienzassistent, der präzise Informationen über die Topografie der gewünschten Wegstrecke verarbeitet. Dazu kommt der kraftvolle Dreiliter-V6-Diesel (258 PS) sowie ein Elektrotriebwerk (126 PS), was zu einer Systemleistung des Hybrid-Systems von 373 PS führt. Ist man im Hybrid-Modus unterwegs, wählt das System automatisch die jeweils verbrauchsgünstigste Antriebsart - schießt also, wenn notwendig, Kraft aus der E-Maschine dazu, fährt rein elektrisch (bis zu Tempo 125) oder lässt nur den Diesel die Arbeit verrichten. Bei einem sanften Umgang mit dem Gaspedal ist nicht zu merken, wann sich welcher Antrieb ins Spiel bringt. In jeder Situation steht geschmeidig und reichlich Kraft einsatzbereit.

Soll es bei einem Überholmanöver zügig voran gehen, arbeiten bei durchgedrücktem Gaspedal beide Triebwerke gemeinsam und die Post geht bis maximal Tempo 225 mächtig ab. 700 Newtonmetern werden im Höchstfall auf die beiden angetriebenen Achsen gewuchtet. Der Diesel werkelt dabei schön leise und laufruhig. Fahrwerkstechnisch gibt ebenso wenig etwas zu mäkeln. Der Zwitter-Q7 reagiert direkt auf Lenkanweisungen, bleibt jederzeit in der Spur. Wankbewegungen sind selbst in schnell gefahrenen Kurven kaum zu spüren. Gleichwohl geht es überaus souverän über schlechte Wegstrecken.

Insgesamt glänzt der Plug-in-Q7 durch erstklassigen Reisekomfort und verwöhnt seine Insassen mit beispielhafter Material- und Verarbeitungsqualität. Bei der Integration der Elektrotechnik in die Q7-Karosserie-Struktur haben sich die Audi-Entwickler haben viel Mühe gegeben und Feinarbeit geleistet. Die gekühlte Leistungselektronik ist als Gegenpol zur rechts befindlichen Starterbatterie unter dem Fahrersitz verbaut. Die ebenfalls gekühlten 168 Lithium-Ionen-Zellen des 17,3 kWh großen Akkupakets - immerhin 202 Kilogramm schwer - sind spurlos unter dem Kofferraumboden installiert.

Zur überaus umfangreichem Ausstattung des Anfang 2016 auf den Markt kommenden Q7 e-tron zählen unter anderem eine Wärmepumpe (heizt bei Bedarf den Innenraum ohne zusätzlichen Strombedarf), LED-Scheinwerfer, Aluräder und ein Infotainmentsystem, das den Fahrer mit hybridspezifischen Infos beliefert und eben das Effizienz-Assistenzsystem, das dem Fahrer eine enorme Hilfe ist, wenn es ums Kraftstoffsparen geht.

(amv)