Berlin: Neue Kurzzeitkennzeichen

Berlin: Neue Kurzzeitkennzeichen

Bei der Vergabe von Kurzkennzeichen kontrollieren die Zulassungsstellen jetzt Halter und Fahrzeug genauer als bisher. Seit dem Monatsbeginn gilt, der Eigentümer muss eine gültige Hauptuntersuchung nachweisen und den genauen Zweck der fünftägigen Kurzzeitzulassung benennen.

Darauf macht die Deutschen Anwaltauskunft in Berlin aufmerksam. Bislang reichte es, wenn der Besitzer des Wagens sein Fahrzeug als verkehrssicher beschrieb.

Hintergrund: vielfach wurde ein Kurzzeitkennzeichen an mehreren Autos genutzt, obwohl dies nicht zulässig war. Dem wird jetzt ein Riegel vorgeschoben. Doch es gibt auch eine Erleichterung: Wer ein Fahrzeug überführen will, kann das Kurzzeitkennzeichen jetzt nicht nur an seinem Wohnort sondern auch am Standort des Autos beantragen. „Wer in München wohnt und in Hamburg ein Fahrzeug kauft, muss jetzt nicht mehr zwei Mal durch die Republik reisen“, erläutert Swen Walentowski von der Deutschen Anwaltauskunft.

(amv)
Mehr von Aachener Zeitung