1. Leben
  2. Auto

Friedrichshafen: Neuartiger Stoßdämpfer nutzt Bewegungsenergie zum CO2-Sparen

Friedrichshafen : Neuartiger Stoßdämpfer nutzt Bewegungsenergie zum CO2-Sparen

Ein neuartiger Stoßdämpfer soll den CO2-Ausstoß von Autos senken. Das aktive Dämpfersystem nutzt entstehende Bewegungsenergie, die in elektrischen Strom umgewandelt wird. Dieser „erste rekuperationsfähige Stoßdämpfer der Welt” wird von ZF Friedrichshafen gemeinsam mit der US-Firma Levant Power Corp. entwickelt.

ZF macht noch keine Angaben dazu, wann oder in welchen Fahrzeugen der Stoßdämpfer in Serie gehen könnte.

Je nach Fahrsituation nutzt das Ventilsystem die Auf- und Abbewegungen des Dämpferkolbens automatisch zur Rekuperation, am stärksten sei der Effekt auf schlechten Landstraßen. Dabei wird über Öl ein elektrische Pumpenmotor angetrieben, der wie ein Generator Bewegungsenergie in elektrischen Strom wandelt.

Dieser wird ins Bordnetz eingespeist und steht dann prinzipiell allen elektrischen Verbrauchern im Auto zur Verfügung - auch dem Stoßdämpfer selbst. Dadurch wird der Motor entlastet, es sinken Spritverbrauch und CO2-Ausstoß. Mit dem neuen System ließen sich außerdem Nick- und Wankbewegungen der Karosserie fast vollständig eliminieren.

(dpa)