1. Leben
  2. Auto

Erfurt: Nach durchzechter Silvesternacht nicht sofort ans Steuer setzen

Erfurt : Nach durchzechter Silvesternacht nicht sofort ans Steuer setzen

Wer in der Silvesternacht viel Alkohol trinkt, ist am Neujahrsmorgen möglicherweise noch nicht wieder fahrtüchtig. Darauf weist der TÜV Thüringen hin. Erwachsene Männer bauen pro Stunde etwa 0,1 bis 0,15 Promille ab, Frauen meist etwas weniger.

Bei einem Pegel jenseits der 1,0 Promille ist also auch nach acht Stunden Schlaf möglicherweise noch zu viel Alkohol im Blut vorhanden, um sicher Auto fahren zu können.

Die Promillegrenze für Autofahrer liegt bei 0,5. Wer bei einer Polizeikontrolle mit mehr erwischt wird, muss mit 500 Euro Bußgeld und einem Fahrverbot für drei Monate rechnen. Ärger kann es aber auch schon für eine Alkoholkonzentration von 0,3 Promille geben, wenn sie zum Beispiel zu einer auffälligen Fahrweise oder einem Unfall führt. Fahranfänger in der Probezeit dürfen beim Autofahren überhaupt keinen Alkohol im Blut haben.

(dpa)