1. Leben
  2. Auto

Mitsubishi Eclipse 2,2 DI-D oder der Mut zum Diesel

Neuvorstellung : Mitsubishi Eclipse 2,2 DI-D und der Mut zum Diesel

Mitsubishi erweitert die Antriebspalette für sein kompaktes Coupé-SUV Eclipse Cross um einen 2,2-Liter-Diesel (148 PS) samt serienmäßigem Achtgang-Automatikgetriebe sowie dem Allradsystem „Super All Wheel Control“. Der Basispreis ist mit 31.590 Euro angesetzt, bis Ende August gibt es einen Einführungsrabatt von 3000 Euro.

Bekannt ist der Motor aus dem Outlander. Für den Einsatz im Eclipse Cross wurde der Selbstzünder mit SCR-Katalysator und Ad-Blue-Einspritzung auf den Stand der Technik gehievt (Euro-6-temp).

Der Turbodiesel entwickelt ein maximales Drehmoment von 388 Newtonmeter (Nm) bei 2000 U/min und beschleunigt nach einer kleinen Antrittsschwäche bis zu 193 Kilometer pro Stunde (km/h). Laut WLTP-Normzyklus liegt der Durchschnittsverbrauch bei 6,9 Liter (CO2-Ausstoß: 183 Gramm). Nach ersten Fahreindrücke samt flotterer Fahrt über die Autobahn zeigte der Bordcomputer 7,8 Liter an. Interessant für alle Gespannfahrer: der Eclipse Cross darf als Zugfahrzeug maximal 2000 Kilogramm (gebremst) an den Haken nehmen.

Das Super All Wheel Control genannte 4x4-System ist mit einer Fahrdynamikregelung auf agile Kurvenfahrten ausgelegt. Je nach Fahrsituation und Fahrbahnzustand wird dabei die Kraft nicht nur zwischen Vorder- und Hinterachse variabel verteilt, sondern ebenso das Kurvenverhalten bei Bedarf über radselektive Bremseingriffe situationsgerecht korrigiert. Über einen „Drive Mode“-Schalter kann der Fahrer zwischen drei Fahrprogrammen wählen: AUTO für normale Fahrbedingungen, SNOW für erschwerte Verhältnisse auf rutschigem oder schneebedecktem Untergrund und GRAVEL für unbefestigtes Terrain.

Optisch hebt sich der Eclipse wohltuend von Konkurrenzmodellen ab. Trotz des nach hinten abfallendem Dachs bieten sich im Fond noch reichlich Kopf- und Beinfreiheit. Der Laderaum fasst je nach Sitzkonfiguration zwischen 378 und 485 Liter Stauvolumen und lässt sich mittels einer asymmetrisch geteilt umklappbaren Rücksitzlehne (Verhältnis 60:40) auf bis zu 1159 Liter vergrößern.

Im Innenraum sorgen hochwertig wirkende Materialien wie die Cockpitverkleidung in Klavierlack und Carbon-Optik sowie weichgeschäumter Armaturenträger und Türinnenverkleidungen für eine angenehme Atmosphäre. In der höchsten Ausstattung TOP (ab 37.290 Euro) verfügt der Eclipse Cross 2.2 DI-D unter anderem über ein Head-up-Display, Ledersitze mit elektrischer Verstellung für den Fahrersitz, ein Rockford Fosgate Premium Sound-System sowie über ein elektrisches Panorama-Glasschiebedach (Aufpreis: 1000 Euro).

Für das kompakte SUV-Coupé stand bislang nur der 163 PS starke 1,5-Liter-Benziner zur Verfügung. Der bleibt im Portefeuille, aber Kolja Rebstock, Geschäftsführer Mitsubishi Deutschland, zeigt sich überzeugt, dass der Diesel trotz aller Diskussionen goutiert werden wird: „Vor allem in ländlichen Gebieten wollen die Menschen aufgrund der größeren Entfernungen weiter Diesel fahren.“

(amv)