Mietwagen – worauf muss man achten?

Auf Reisen : Mietwagen – worauf muss man achten?

Ein Mietwagen ist die optimale Alternative, wenn für einen kürzeren Zeitraum ein Fahrzeug gebraucht wird, um beispielsweise in den Urlaub zu reisen, umzuziehen oder sich auf Dienstreise zu begeben. Es gibt viele verschiedene Automodelle, aus denen situativ gewählt werden kann.

Der Markt ist groß und so mancher verliert bei den Preisen und Konditionen schnell den Überblick. Worauf sollte man beim Mieten eines Autos also ganz genau achten?

Die Anbietersuche – Vergleichsportale & bekannte Anbieter

Welcher Anbieter l bietet einen guten Service und faire Preise? Über diverse Vergleichsportale können Mietwagen-Verleiher geprüft werden. Günstige Konditionen lassen sich entsprechend einfach finden. Allerdings ist nicht immer alles Gold, was glänzt. Versteckte Vertragsdetails sind manchmal erst auf den zweiten Blick ersichtlich. Ausreichend Filtermöglichkeiten können hier hilfreich sein, um direkt Einblick in die Details zu bekommen.

Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, wendet sich an seriöse und lang etablierte Anbieter. Meist haben diese Unternehmen aufgrund ihrer Größe, die Möglichkeit, individuell zugeschnittene Angebote und Optionen zu offerieren, um allen Ansprüchen zu entsprechen. Buchen kann man heute ganz bequem online, ohne dass guter Service vernachlässigt wird. Mietet man beispielsweise ein Auto bei Buchbinder und die Pläne ändern sich, ist eine Stornierung kostenlos. Gezahlt wird hier nämlich erst bei Abholung.

Absicherung – Unfallvorsorge treffen

Es ist wichtig, sich Gedanken zu machen, welche Sicherheitsvorkehrungen im Vertrag festgehalten werden. Im Falle eines Unfalls oder bei Steinschlägen sowie Kratzern kann es bei voller Haftung bereits zu hohen Summen kommen. Es ist also empfehlenswert, eine Versicherung mit eingeschränkter oder ganz ohne Selbstbeteiligung beim Anbieter abzuschließen. Wie sehr man sich absichern möchte, ist jedem selbst überlassen – die Mietwagen-Kosten steigen jedoch mit sinkender Kostenbeteiligung. Die Stiftung Warentest rät trotzdem zur Vollkaskopolice ohne Selbstbeteiligung, die auch bei grober Fahrlässigkeit auf Kürzungen verzichtet. Eine Haftpflichtversicherung ist übrigens inbegriffen und kann nicht ausgeschlossen werden.

Strecke – Gratiskilometer & Tankregelung einhalten

Oftmals gehören zum Mietwagen mehrere tausend Gratiskilometer, die nicht überschritten werden sollten. Kommt es doch zu einer Überschreitung, sind im Vertrag die entsprechenden Konditionen festgelegt. Jeder weitere Kilometer kostet extra und muss nach der Fahrzeugübergabe zusätzlich bezahlt werden. Für eine geringe Überziehung halten sich die Preise meist im Rahmen. Sollten jedoch einige hundert Kilometer überschritten werden, ist eine vorherige Anpassung des Tarifs ratsam. Neben den Freikilometern sollte auch die Tankregelung fair gestaltet sein. Sinnvoll ist beispielsweise das Abholen des vollgetankten Mietwagens, der ebenfalls aufgefüllt zurückgebracht wird.

Der Fahrer – Alter & Zusatzfahrer

Fahrer unter 25 Jahren gelten als Risikogruppe und müssen meist einen Zuschlag zahlen, um den Autoverleih abzusichern. Statistisch betrachtet bauen Menschen aufgrund geringerer Fahrerfahrung in diesem Alter häufiger einen Unfall. Dieser „Gefahrenzuschlag“ wird oft nach Anzahl der Tage berechnet. Manche Anbieter verleihen zudem gar nicht erst an jüngere Interessenten.

Auch die Anzahl der Fahrer spielt eine Rolle. Wird der Mietwagen von einer oder mehreren Personen genutzt? Zusätzliche Fahrer kosten meist extra. Hier sollte auf keinen Fall geflunkert werden, da im Falle eines Unfalls getroffene Ansprüche entfallen, sollte eine unbefugte Person den Mietwagen gefahren haben.

Grenzübertritt – Auslandsreisen planen

Fahren im eigenen Land ist meist unproblematisch. Sollte der Mietwagen allerdings die Grenze überschreiten, muss genauer geschaut werden. Der Anbieter für Mietwagen hat in diesem Fall genaue Vorgaben. Oftmals gibt es verschiedene Konditionen, die länderspezifisch sind. Innerhalb der EU zu verreisen, erweist sich meist als günstiger, während Länder außerhalb der EU höhere Gebühren verursachen. Vor einer Auslandsreise sollte entsprechend genau geschaut werden, welche zusätzlichen Gebühren auf den normalen Mietwagen-Verleih draufgerechnet werden müssen. Eine saubere Organisation ist hier sehr wichtig – immerhin soll der Grenzübergang unproblematisch verlaufen.

Weitere Zusatznutzungen – Service & Navigation

Je nach Modell des Mietwagens sind verschiedene Zusätze inbegriffen oder extra buchbar. Wer spezielle Bedingungen hat, sollte ins Kleingedruckte schauen. Wie schaut es mit der Bereifung und dem Winterzubehör aus? Gibt es einen Service außerhalb der Öffnungszeiten? Sind Haustiere im Fahrzeug erlaubt – wenn ja, unter welchen Bedingungen? Ist ein Navigationssystem enthalten? Kann ein Babysitz oder eine Sitzerhöhung gesetzeskonform genutzt oder mitgebucht werden? Ist der Klimaschutzbetrag enthalten? Für individuelle Details ist es oft wichtig, genauer hinzuschauen oder direkt den Service zu kontaktieren.